Bitte warten...

Luftschadstoffe Stickoxide - welchen Anteil hat der Verkehr?

Stickstoffdioxid ist in aller Munde – oder besser gesagt in vielen Lungen. Denn die Belastung übersteigt in vielen Städten die gültigen Grenzwerte. Aber woher kommt das Stickstoffdioxid überhaupt?

Der Verkehr ist Schuld an der hohen Stickoxidbelastung, sagen Umweltexperten. Die Autolobby streitet das ab, und betont sogar, dass die Luft viel besser geworden sei. Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), rechnet in Interviews den Anteil des Autoverkehrs an der Schadstoffbelastung immer wieder herunter. Auch in einem aktuellen Film aus der SWR-Reihe "Betrifft":

0:22 min

Mehr Info

VDA-Präsident Matthias Wissmann über den Anteil des Verkehrs

SWR

Stimmt diese Aussage? Wissenschaftler der Universität Innsbruck kommen zu ganz anderen Ergebnissen. Der Anteil des Verkehrs an der Stickstoffdioxid-Belastung sei viel höher als oft behauptet. Sie haben dazu umfangreiche Studien in Innsbruck durchgeführt, die auch auf deutsche Städte übertragbar seien:

0:26 min

Mehr Info

Prof. Thomas Karl, Uni Innsbruck: "Modellrechnungen unterschätzen den Beitrag von Fahrzeugen"

SWR

Nach den Berechnungen der Innsbrucker Wissenschaftler ist der Verkehr, anders als von der Auto-Lobby behauptet, für 60 bis 80 Prozent der Stickoxid-Belastung verantwortlich.

Umweltbundesamt bestätigt SWR-Recherchen

Das Umweltbundesamt (UBA) hat diese Zahlen jetzt gegenüber dem SWR bestätigt. Weiter erklärte das UBA: "Wenn man sich – was wichtiger ist – einmal anschaut, wie sich die Belastung der Menschen entwickelt hat (also das, was in Ihrer und meiner Lunge ankommt), dann haben wir kaum eine Besserung der Belastung."

Wer hat Recht? SWR-Umweltexperte Werner Eckert klärt auf: "Der Verkehr trägt zu etwa 40 Prozent zum gesamten NO2-Ausstoß in Deutschland bei. Also zu den Emissionen. Diese Gesamtbelastung ist aber ungleich über die Republik verteilt. Daraus folgt, dass in Innenstädten mit viel Verkehr der Anteil des Verkehrs an dem Eintrag von NO2 vor Ort viel höher ist. Nämlich bis zu 80 Prozent - im Durchschnitt rund 60 Prozent. Das sind die Immissionen."

Je nachdem, ob man die Rolle des Verkehrs nun betonen oder herunterspielen will, kann man sich eine der beiden Zahlen aussuchen. Beide sind richtig, sie beschreiben unterschiedliche Dinge. Aber es ist eben ein Unterschied ob man sagt: "Nur 40 Prozent der NO2-Emissionen deutschlandweit kommen aus dem Autoauspuff" oder "In der Innenstadt ist der Verkehr für bis zu 80 Prozent des NO2 verantwortlich."

Verursacher von Stickoxiden, aufgelistet in Form eines Kreisdiagramms

Hier die Verursacher von Stickoxiden für ganz Deutschland. Schaut man nur auf die Innenstädte, hat der Straßenverkehr allerdings einen wesentlich höheren Anteil.

SWR-Messaktion zu Stickoxiden

Der SWR hatte im Rahmen des multimedialen Projekts "Abgasalarm" eigene Stickoxid-Messungen im gesamten Südwesten durchgeführt. Dabei zeigte sich ein deutlicher Zusammenhang zwischen der Verkehrsbelastung und der Schadstoffkonzentration. Sogar kleine Städte und Gemeinden liegen zum Teil deutlich über den gültigen Grenzwerten, wenn es dort viel Durchgangsverkehr gibt. Die Ergebnisse der Messaktion gibt es hier.