Bitte warten...

SENDETERMIN Do, 12.1.2017 | 20:15 Uhr | SWR Fernsehen BW

Dumm durch Smartphones? Experten fordern Handy-Verbot an Schulen

Vor zehn Jahren brachte Apple das erste iPhone auf den Markt. Seitdem bestimmt das Smartphone unseren Alltag. Einerseits macht es das Leben einfacher. Kritiker aber urteilen: Wir verdummen dadurch zunehmend.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.
3 junge Menschen glotzen auf ihre Smartphones

Das Smartphone ist immer dabei

Für mehr als zwei Drittel aller Deutschen ist ein Leben ohne Smartphone kaum noch denkbar. Studien zum Nutzerverhalten zeigen: Alle 18 Minuten wird es in die Hand genommen, werden Nachrichten gelesen,  Bankgeschäfte erledigt oder Videos geschaut.

Die kleinen Alleskönner erleichtern unser Leben, sagen die einen. Von einer beängstigenden Entwicklung sprechen dagegen Kritiker. Denn die Dauerbeschäftigung mit dem kleinen Computer mache dumm, sagen sie. Kinder und Jugendliche litten zunehmend unter Aufmerksamkeitsstörungen, sie könnten nur mit Mühe konzentriert denken und seien in ihrem Sozialverhalten gestört.

"Da entsteht viel Müll in den Köpfen", urteilt der Ulmer Neurologe Manfred Spitzer und fordert klare Signale von der Politik. Sie müsse endlich dafür sorgen, dass die Gefahren der Digitalisierung benannt werden. "Ein paar Wochenstunden Medienunterricht an Schulen bringt da gar nichts", ist Spitzer überzeugt. Und an Grundschulen hätten Smartphones nichts verloren.

Gast im Studio: Manfred Spitzer, Psychiater und Neurologe, Uni Ulm

Aktuell im SWR