Navigation

Volltextsuche

Schülerin filmt einfahrenden Zug Jugendliche auf Spurensuche in Gurs "Wir wollen an die Menschen erinnern"

Jugendliche planen eine Geschichte über die Deportation von Juden in das französische Lager Gurs in der NS-Zeit. Bepackt mit Kameras begeben sie sich auf die Reise. Aber nicht allein: Ein SWR-Team begleitet sie und filmt die Jungfilmer seinerseits. Lesen Sie mehr über den Film im Film. [mehr zu: "Wir wollen an die Menschen erinnern"]

Zeitzeuge Paul Niedermann Zeitzeugenbericht über das Lagerleben in Gurs "Ich hatte 24 Stunden am Tag Hunger"

Paul Niedermann war 13 Jahre alt, als er 1940 in das Internierungslager Gurs deportiert wurde. Erst nach zwei Jahren gelang ihm die Flucht aus den Händen der Nazis. Jahrzehnte konnte er nicht darüber reden, heute aber berichtet er ergreifend von seiner "Zeit hinter Stacheldraht". [mehr zu: "Ich hatte 24 Stunden am Tag Hunger"]

von links: Tontechniker Ruben Teschmar , Filmautor Gerd Böhmer, Kameramann Thomas Wirths Das Making-of Eine Reise mit Hindernissen

Bei Recherchen über die Deportation von Juden nach Gurs erfährt Filmautor Gerd Böhmer, dass Jugendliche die damalige Zugstrecke nachfahren und einen Film darüber machen. Kurzerhand begleitet er die Gruppe. In seinem Making of schildert er seine Eindrücke von der Drehreise. [mehr zu: Eine Reise mit Hindernissen]