Bitte warten...

Organisation Leitlinien

Der SWR ist an der Qualität seiner Programme zu messen, seiner Kreativität und Innovationsfähigkeit aber auch an seinem sozialen Handeln als Unternehmen. Daher haben Themen wie Integration, Vereinbarkeit von Beruf und Familie und Jugend- und Datenschutz im SWR einen hohen Stellenwert.

Redaktion SWR International. 20 % der SWR Mitarbeiter haben einen Migrationshintergund



Barrierefreiheit – für Menschen mit Behinderungen

Öffentlich-rechtlich – das heißt im Wortsinn: offen zugänglich für alle. Also auch für Menschen mit Behinderungen, die den SWR besuchen, seine Angebote verfolgen oder für den Sender arbeiten. Alle Gebäude verfügen über Rampen, Rollstuhllifte, barrierefreie Zugänge und teilweise Orientierungshilfen für Personen mit eingeschränktem Seh- oder Hörvermögen. Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Behinderungen gibt es Programme zur speziellen Gestaltung des Arbeitsplatzes, um den Anforderungen der Beschäftigten individuell gerecht zu werden. Ihre Interessen werden von drei Beauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderungen wahrgenommen.

Um hörgeschädigten Zuschauerinnen und Zuschauern die Chance zu bieten, aktuelle Sendungen im SWR Fernsehen zu verfolgen, werden diese untertitelt. Ein weiterer wichtiger Punkt: die Barrierefreiheit auf den Seiten von SWR.de. Hier will der SWR Maßstäbe setzen. Er verzichtet auf Tabellen, die von den sogenannten Screenreadern – speziellen Programmen für sehbehinderte Menschen – nicht vorgelesen werden können. Das sind Maßnahmen, die den Zugang entscheidend erleichtern.

Beauftragter für Barrierefreiheit: Philip Klenk
Behindertenvertreter: Erich Sulzer und Peter Beck

Chancengleichheit

Der SWR unterstützt mit vielen Einzelprogrammen und Maßnahmen die Gleichheit der Geschlechter und die Förderung von Frauen. Dazu gehören zum Beispiel die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, interne Mentoringprogramme und Weiterbildungsangebote für Frauen. Die Gleichstellung von Frauen und Männern ist gesetzlich verankert und es gibt an den Hauptstandorten Beauftragte für Chancengleichheit, die sich um die Anliegen der Mitarbeitenden auf allen Ebenen kümmern.

am Standort Baden-Baden: Katja Habermehl-Fuchs
am Standort Mainz: Dr. Susanne Werling
am Standort Stuttgart: Angela Sterzenbach

Datenschutz – so viel Sicherheit wie möglich

Mit der weltweiten Digitalisierung und der rasanten Entwicklung von Web 2.0 haben sich die Grenzen zwischen privaten und öffentlichen Daten verschoben. Wer sich heute gegen einen Missbrauch schützen will, sieht sich komplexen rechtlichen Fragen gegenüber. Deshalb sorgt im SWR seit Jahren ein ausgewiesener juristischer Fachmann als Datenschutzbeauftragter für die Einhaltung von datenschutzrechtlichen Standards. Er nimmt die Aufgabe - staatsfern - als eigenes Kontrollorgan wahr. Seine Aufgabe ist es, die Persönlichkeitsrechte von Hörern und Zuschauern, aber auch von Mitarbeitern zu schützen.

Der Datenschutzbeauftragte ist an die einschlägigen Bundes- und Landesdatenschutzgesetze gebunden. Auf allen Webseiten des SWR ist die Datenschutzerklärung zu finden. Dort ist nachzulesen, was der SWR mit den Nutzerdaten tut – und vor allem, was nicht.

Jeder kann sich an den Datenschutzbeauftragten wenden, um Auskunft in datenschutzrechtlichen Belangen zu erhalten oder wenn er der Ansicht ist, bei der Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten durch den SWR (oder den "ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice") in seinen Rechten verletzt worden zu sein.

Beauftragter für Datenschutz: Prof. Dr. Armin Herb

Fragen zum Rundfunkbeitragsrecht beantwortet der Beitragsservice des SWR/SR.

Landesbeauftragte BW und RP

Auf Länderebene sind ebenfalls Rechtsexperten für die Wahrung von Persönlichkeitsrechten zuständig. Sie arbeiten mit Medienunternehmen, Institutionen und Unternehmen eng zusammen.

Landesbeauftragter Baden-Württemberg
Landesbeauftragter Rheinland-Pfalz

Integration und Vielfalt der Kulturen

Knapp 20 Prozent der festen und freien Mitarbeiter des Südwestrundfunks haben einen Migrationshintergrund. Insgesamt sind rund 60 Nationalitäten im SWR vertreten. Als einer der ersten Sender der ARD hat der SWR die Position eines Integrationsbeauftragten eingerichtet. Für alle Abteilungen – von Redaktion über Technik bis zur Verwaltung – ist er der Ansprechpartner für alle Fragen, die die Themenbereiche Ausländer, Flüchtlinge, Migration, Asyl, Aussiedler oder ethnische Minderheiten betreffen. Vielfalt und Toleranz: Sie sind fester Bestandteil der Unternehmenskultur des SWR, die kontinuierlich gepflegt wird.

Beauftragte für Integration: Anna Koktsidou

Jugendschutz – Verantwortung ernst nehmen

Der Jugendschutz hat im SWR einen hohen Stellenwert. Die Medien entwickeln sich rasant. Fernsehen, Radio und vor allem auch Internet und Handys drängen zunehmend in den Alltag von Kindern und Jugendlichen. Hier sind Schule und Elternhaus gefordert, oftmals aber auch überfordert. Welche Medienangebote sind für Kinder und Jugendliche geeignet und welche nicht?

Der SWR leistet als öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt seinen Beitrag zur Lösung des Problems: Er achtet bei seinen Programmen auf den Jugendschutz und fördert Produktionen, die Kindern und Jugendlichen in besonderer Weise gerecht werden.

Beauftragter für Jugendschutz: Wolfgang Wanner