Bitte warten...

27.1.2017, Das Erste Das doppelte Lottchen

Die Neuverfilmung von Kästners Romanklassiker „Das doppelte Lottchen“ erzählt von der kindlichen Sehnsucht nach Wahrhaftigkeit. In dem heiter-dramatischen Familienfilm für Das Erste entdecken die Zwillinge Lotte und Luise, dass ihre Eltern ihnen die Existenz der jeweils anderen vorenthalten haben. Dieser unerhörten Tatsache lassen die Mädchen ein fröhliches Verwirrspiel folgen.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

1:30 min

Mehr Info

Trailer

Das doppelte Lottchen

SWR

Für die meisten Kinder ist das Ferienheim am Wolfgangsee ein Paradies – doch die zehnjährige Lotte aus Frankfurt möchte lieber allein sein, Klavier spielen und das Mozarthaus besichtigen. Und dann begegnet ihr auch noch Luise – und die sieht ihr verdammt ähnlich. Luise ist mit ihrem Musiker-Vater durch ganz Afrika getourt, schlägt Purzelbäume und erzählt angeberische Geschichten von Krokodilen, Geiern und Flamingos.

Eine sensationelle Entdeckung

Lotte und Luise können sich nicht riechen, aber bald treten sie im Schullandheim als „Doppeltes Lottchen“ auf: Sie haben die sensationelle Entdeckung gemacht, dass sie Zwillinge sind. „Warum haben sich unsere Eltern getrennt? Wie ist es, einen Vater zu haben? Wie fühlt es sich an, mit einer Mutter zu leben?“ Aus den Fragen der Kinder entwickelt sich ein Plan: Luise geht als Lotte nach Frankfurt zur Mutter, Lotte als Luise nach Salzburg zum Vater. Und jetzt wird es richtig schwierig; denn Mutter Charlize wundert sich, weil ihre Lotte redet wie ein Wasserfall und nicht mehr kochen kann; und Vater Jan ist irritiert, dass seine wilde Luise sich als Mathe-Ass entpuppt und plötzlich Klavier spielt. Nur Hund Pepperl zieht auf Anhieb die richtigen Schlüsse.

Moderner Familienfilm

Für das Osterprogramm im Ersten entstand aus dem Kästner-Klassiker ein moderner Familienfilm – spielerisch, liebevoll und ernsthaft. In den Hauptrollen: Alwara Höfels als Mutter Charlize und Florian Stetter als Vater Jan. Die Kinder Lotte und Luise spielen die Zwillinge Delphine und Mia Lohmann. In Gastrollen sind Oliver Wnuk, Mina Tander, Margarita Broich und Miguel Herz-Kestranek zu sehen. Gedreht wurde von Juni bis Juli 2016 am Wolfgangsee, in Bad Ischl, Salzburg und Frankfurt sowie im Dahner Felsenland in Rheinland-Pfalz.

Das Drehbuch für „Das doppelte Lottchen“ schrieb Niko Ballestrem, Regie führte Lancelot von Naso. Die Musik für den Film komponierte Klaus Doldinger. Der Familienfilm entstand im Auftrag der ARD unter Federführung des SWR für Das Erste durch Uschi Reich Filmproduktion GmbH. Produzentin ist Uschi Reich.


Das doppelte Lottchen
16. April 2017, 14:05 Uhr, im Ersten

1/1

Das doppelte Lottchen

In Detailansicht öffnen

Das doppelte Lottchen: Die Zwillinge Lotte (Delphine Lohmann, l.) und Luise (Mia Lohmann, r.) am Wolfgangsee.

Das doppelte Lottchen: Die Zwillinge Lotte (Delphine Lohmann, l.) und Luise (Mia Lohmann, r.) am Wolfgangsee.

Lotte (Delphine Lohmann, re.) spielt Luise (Mia Lohmann) auf dem Klavier vor.

Das doppelte Lottchen: Die Zwillinge Lotte (Delphine Lohmann, l.) und Luise (Mia Lohmann, r.) mit ihrem Vater Jan (Florian Stetter, M.). am Wolfgangsee.

Die Macher v.l. Oliver Wnuk (Rolle Mo), Lancelot von Naso (Regie), Delphine Lohmann (Rolle Lotte), Mia Lohmann (Rolle Luise), Lars Liebold (Kamera), Stefanie von Ehrenstein (Redaktion SWR), Uschi Reich (Produzentin), Florian Stetter (Rolle Jan).

Die Zwillinge Lotte (Delphine Lohmann, l.) und Luise (Mia Lohmann, r.) am Wolfgangsee.

Frau Muthesius (Margarita Broich, 2. v. li.) macht Lotte (Delphine Lohmann, li.) mit Luise (Mia Lohmann, re.) bekannt. Uli (Amelie Plaas-Link) hilft nach.

Lotte (Delphine Lohmann, li.) bringt ihrer Schwester Luise (Mia Lohmann) Kochgerichte bei. Koch Matteo (Vincent Sauer) hilft ihnen dabei.

Pressekontakt: Katrin Grünewald

Bildkommunikation

Telefon:
07221 929 26868
zum Mailformular