Datenschutz

So viel Sicherheit wie möglich

Wer persönliche Angaben macht oder ins Internet geht, gibt Informationen über sich preis. Was geschieht damit? Wie hält der SWR Grundrechte ein?

Mit der weltweiten Digitalisierung und der rasanten Entwicklung von Web 2.0 haben sich die Grenzen zwischen privaten und öffentlichen Daten verschoben. Wer sich heute gegen einen Missbrauch schützen will, sieht sich komplexen rechtlichen Fragen gegenüber. Deshalb sorgt im SWR seit Jahren ein ausgewiesener juristischer Fachmann als Datenschutzbeauftragter für die Einhaltung von datenschutzrechtlichen Standards. Er nimmt die Aufgabe - staatsfern - als eigenes Kontrollorgan wahr. Berufen durch den Intendanten und bestätigt durch den Verwaltungsrat. Er handelt unabhängig. Seine Aufgabe ist es, die Persönlichkeitsrechte von Hörern und Zuschauern, aber auch von Mitarbeitern zu schützen. Umfassend. Seiner Kontrolle unterliegen deshalb in Datenschutzfragen auch der rundfunkbeitrag und die SWR-Tochtergesellschaften. Der Datenschutzbeauftragte ist an die einschlägigen Bundes- und Landesdatenschutzgesetze gebunden. Auf allen Webseiten des SWR ist die Datenschutzerklärung zu finden. Dort ist nachzulesen, was der SWR mit den Nutzerdaten tut – und vor allem, was nicht.

Jeder kann sich an den Datenschutzbeauftragten wenden, um Auskunft in datenschutzrechtlichen Belangen zu erhalten oder wenn er der Ansicht ist, bei der Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten durch den SWR (oder den "ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice") in seinen Rechten verletzt worden zu sein.

Datenschutzbeauftragter im SWR

Prof. Dr. Armin Herb

Telefon:
0711/929-1-30 14
Telefax:
0711/929-1-30 19
zum Mailformular

Datenschutz in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz


Stand: 31.03.2011, 11.13 Uhr