Bitte warten...
UniTalk-Logo

SWR UniTalk mit Anne Will Immer wieder sonntags - Medien als Welterklärer?

Fritz Frey sprach mit der Politik-Talkerin am 12. April 2016 an der Universität Mainz.

"Wer den Sonntags-Platz bespielt, braucht sich nicht zu sorgen, voll auf die Fresse zu bekommen", sagte Anne Will kurz vor ihrer Rückkehr als Politik-Talkerin auf den Sonntagabend in der ARD. Anne Will ist glimpflich davongekommen. Die Resonanz auf ihr sonntägliches Talk-Comeback ist positiv. Kompetent, souverän, reaktionsschnell - das schreiben die Kritiker Deutschlands prominentester Talkshow-Moderatorin zu.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

44:35 min | Fr, 22.4.2016 | 0:30 Uhr | SWR Fernsehen

Mehr Info

SWR UniTalk mit Anne Will

Immer wieder sonntags - Medien als Welterklärer?

Fritz Frey sprach am 12. April mit der Politik-Talkerin über "Medien als Welterklärer?". In dem Gespräch kritisierte Anne Will das Verhalten Merkels im Fall Böhmermann.

Im SWR UniTalk kritisierte Anne Will Kanzlerin Angela Merkel im Fall Böhmermann. Merkels Äußerung gegenüber der türkischen Regierung zum Erdogan-Schmähgedicht von ZDF-Satiriker Jan Böhmermann "ist ein Fehler gewesen", sagte Anne Will an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

"Es ist plötzlich eine Affäre daraus geworden und das durch das Zutun der Bundeskanzlerin und zuvor durch die Intervention des türkischen Staatspräsidenten. Es wäre schön, wenn man die Kirche wieder zurück ins Dorf bekäme. Jetzt ist es ein Desaster."  

Moderatorin Anne Will

Moderatorin Anne Will zu Gast beim UniTalk

Die ARD-Talkerin hofft, dass Jan Böhmermann so schnell wie möglich wieder zu seiner gewohnten Kreativität zurückfindet. "Ich möchte, dass Jan Böhmermann seine Kunst weitermachen kann, weil er große Sachen gemacht hat, und auch sein Team ein spitzenmäßiges ist. Wenn das jetzt beschädigt wird, sei es durch vorauseilenden Gehorsam oder dass man sich bedrängt sieht, dass man Idioten vor der Tür hat, die einem die Fresse polieren wollen." Anne Will erwähnte im Gespräch mit SWR-Chefredakteur Fritz Frey im SWR UniTalk, dass es nach ihrer Sendung zum Fall Böhmermann Anfang April eine Bombendrohung gegeben habe.

"Ich war an vielen Stellen eine echte Quotenfrau"

Kritisch äußerte sich Anne Will, die sich im Verein "Pro Quote" für mehr weibliche Führungskräfte in den Medien einsetzt, über das Moderatoren- und Kommentatoren-Team der ARD für die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich. In dem ARD-Team sei keine einzige Frau. "Das ZDF hat eine Haupt-Moderatorin und erstmals eine Kommentatorin für Länderspiele. Da sehen wir echt richtig alt aus." Rückblickend auf ihre Karriere – unter anderem als erste Moderatorin der "ARD-Sportschau" – stellte Anne Will fest: "Ich selber habe an sehr vielen Stellen meiner Karriere sehr davon profitiert, eine Frau zu sein. Ich war an vielen Stellen eine echte Quotenfrau."

Schon heute freut sich Anne Will im Übrigen auf das TV-Duell vor der Bundestagswahl im kommenden Jahr und wagt eine Prognose, wen die SPD als Kanzlerkandidat gegen Angela Merkel in dieses Duell schicken wird: EU-Parlamentspräsident Martin Schulz.

Der "SWR UniTalk" zum Thema "Immer wieder sonntags - Medien als Welterklärer?" war eine gemeinsame Veranstaltung von SWR und Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Sendetermine des "SWR UniTalk" in den ARD-Digitalkanälen:
Wer nicht live dabei sein kann, hat die Möglichkeit, das aufgezeichnete Gespräch in den ARD-Digitalkanälen zu sehen: am Sonntag, 17. April 2016, 19.30 Uhr in EinsPlus und in tagesschau24 am Mittwoch, 20. April 2016, 23.30 Uhr. Das SWR Fernsehen strahlt die Sendung am Freitag, den 22. April 2016 um 00.30 Uhr aus (also in der Nacht von Donnerstag auf Freitag!). Nachzuhören ist der Talk auf SWR.info am Freitag, den 15. April 2016 um 20.15 Uhr.

Rückblick - vergangene Ausgaben:

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.