1/1

Pleiten, Blech und Banken 2012

In Detailansicht öffnen

Gescheiterte Rettung: Im Januar 2012 meldet die Drogeriemarktkette Schlecker Insolvenz an. Alle Rettungsbemühungen sind vergeblich, mehr als 20.000 "Schlecker-Frauen" verlieren ihren Job. Viele sind heute noch arbeitslos.

Gescheiterte Rettung: Im Januar 2012 meldet die Drogeriemarktkette Schlecker Insolvenz an. Alle Rettungsbemühungen sind vergeblich, mehr als 20.000 "Schlecker-Frauen" verlieren ihren Job. Viele sind heute noch arbeitslos.

Teure Energiewende: Im Februar laufen die Heizungen auf Hochtouren. Draußen ist es bitterkalt, die Angst vor einem Blackout steigt. Und die Verbraucher stöhnen über immer schneller steigende Strompreise.

Anschluss gesucht: Die Konkurrenz fährt Daimler davon. Konzernchef Zetsche verspricht eine Aufholjagd. Doch nach den Sommerferien kappt er erst einmal die Gewinnprognose.

Kräftige Lohnerhöhung: Die geforderten 6,5% sind es zwar nicht geworden, dennoch dürfen sich die gut 800.000 Metall-Beschäftigten in Baden-Württemberg über deutlich mehr Geld freuen. Auch in Rheinland-Pfalz und anderen Bundesländern wird der Pilot-Abschluss von Sindelfingen übernommen. In anderen Branchen läuft es ebenfalls gut.

Erfolgreicher Schuldenschnitt: Griechenland bittet seine Gläubiger um Nachsicht. Die Geldgeber sollen auf einen Teil ihrer Forderungen verzichten, damit soll die Schuldenlast Griechenlands auf ein erträgliches Maß gesenkt werden. Eigentlich hatten sich Europas Politiker das zehnjährige Jubiläum der Euro-Bargeld-Einführung anders vorgestellt.

Gefällt mir: Im Mai geht Facebook an die Börse. Reich wird dabei nur Facebook-Gründer Mark Zuckerberg. Bis Herbst verliert die Aktie rund die Hälfte ihres Wertes. Auf den Hype um das Soziale Netzwerk folgt Ernüchterung.

Neuer Mann: Volkmar Denner löst Franz Fehrenbach an der Spitze des Stuttgarter Technologiekonzerns Bosch ab. Der neue Chef hat schlechte Nachrichten im Gepäck: Die Zukunft der Solar-Sparte steht auf der Kippe. In einigen Komponenten-Werken wird Kurzarbeit eingeführt.

Bloß Marionette? Im Streit um den Rückkauf des Energieversorgers EnBW durch das Land Baden-Württemberg werden immer peinlichere Details bekannt. Ex-Ministerpräsident Mappus handelte dabei offenbar nach Drehbuch. Sein Trauzeuge, Investmentbanker Dirk Notheis, hat das Skript verfasst und Anweisungen gegeben.

Kurts Desaster: Der Nürburgring meldet Insolvenz an. Über 300 Millionen Euro werden in der "Grünen Hölle" versenkt. Kurz darauf gibt der Ministerpräsident auf und erklärt seinen Rücktritt zum Jahresende.

Spekulationsobjekt Studentenwohnungen
Für kleine Apartments werden Mieten von bis zu 18 Euro den Quadratmeter fällig. Was die Besitzer solcher Wohnungen freut, trifft Studenten hart.

AusgeBLITZt: Nach nur 15 Monaten muss Karl-Friedrich Stracke den Opel-Chefsessel räumen. Allein im ersten Halbjahr machte der Rüsselsheimer Autobauer fast eine halbe Milliarde Euro Verlust. Die neue Opel-Führung beschließt das Werk Bochum 2016 dicht zu machen.

Final Times: Nach fast 13 Jahren erscheint am 7. Dezember die letzte Ausgabe der Financial Times Deutschland. Zuvor hatte bereits die traditionsreiche Frankfurter Rundschau Insolvenz anmelden müssen. Erstmals erfasst das Zeitungssterben damit auch überregionale Blätter.

In der Klemme: Bei einer Großrazzia in Frankfurt werden fünf Deutsche Bank Mitarbeiter festgenommen. Ihnen wird vorgeworfen den deutschen Fiskus um Millionen geprellt zu haben. Gleichzeitig verliert das Geldinstitut einen Prozess gegen die Kirch-Erben. Es drohen Strafzahlungen in Milliardenhöhe. Der Ruf der Deutschen Bank liegt dar nieder.

Stand: 20.12.2012, 09.30 Uhr