Bitte warten...

Nuss-Nougat-Cremes im Test Die Mutter aller Aufstriche

Sie heißen Nussetti, Nussano, Nusspli oder Nuss-Nugat-Creme. Alle versuchen dem Original nachzueifern, die "Mutter aller Aufstriche" ist und bleibt aber nur eine.

Von SWR-Redakteur Martin Thiel, Umwelt und Ernährung

Die Fans von Nutella wussten es auch schon vorher: Keine der 20 anderen Schokoaufstriche kommt an das Original heran. Nutella bekommt von der Stiftung Warentest die Note "gut", genauer die 1,9 und ist damit die Nummer Eins der 21 meist verkauften Nuss-Nougat-Cremes.

Dahinter folgen ebenfalls mit "gut" bewertet, aber mit rund einer halben Note-Abstand die Schokoaufstriche von Gepa, Real, Kaufland, Lidl und Netto. Zwölf weitere Cremes schneiden befriedigend ab, eine ausreichend und zwei mangelhaft.

Unter den Verlierern ist ausgerechnet die teuerste und als Bio deklarierte italienische Marke Nocciolata. Der Grund: Sie ist mit kritischen Stoffe aus dem Fett belastet, die unter dem Verdacht stehen, krebserregend zu sein. Nutella schneidet in Sachen Schadstoffe mit der Note 2,1 ab. Noch besser ist nur Nussano von Kaufland mit der Note 2,0.

Einige Cremes mit Schimmelpilzen

Ein weiteres Problem bei Nuss-Cremes ist, dass die Nüsse bei falscher Lagerung schimmeln können, dabei entstehen krebserregende Aflatoxine und die waren in 16 von 21 Aufstrichen nachweisbar, allerdings alle im Rahmen der zulässigen Grenzwerte.

Beim Testsieger Nutella und vier weiteren Cremes wurden keine Schimmelpilze nachgewiesen. Nutella ist aber vor allem deshalb Testsieger, weil es so gut schmeckt. In Sachen Geschmack, Aussehen, Geruch und Mundgefühl gab es von den Testern eine glatte Eins. Nur Nuss-Nougat von Alnatura konnte da mit der Note 1,5 einigermaßen mithalten.

Geschmack vor Gesundheit

Eine Scheibe Brot auf einem Teller mit Schokoaufstrich und einem Messer daneben.

Vor allem Zucker und Fett, aber gut...

Die sensorische Beurteilung, das heißt der Geschmack etc., und die Schadstoffbelastung machen übrigens zusammen 70 Prozent der Benotung aus. Wie gesund die Brotaufstriche sind spielte nur zu 10 Prozent eine Rolle. Da schnitten alle Nuss-Nougat-Cremes nur befriedigend ab.

Die Stiftung Warentest hat den Gesundheitsaspekt etwas vernachlässigt und mehr auf Geschmack und Schadstoffe Wert gelegt. Dass die süßen Brotaufstriche voll mit Zucker und Fett sind, weiß man ja, aber hier noch mal zur Verdeutlichung: Nuss-Nougat-Cremes bestehen zu 80 Prozent aus Zucker und Fett. Gesund ist anders.

Deshalb bekam kein Aufstrich eine bessere Note als befriedigend. Auch der Testsieger Nutella nicht, mit der Note 3,5 gehört das Produkt von Ferrero zu den schlechtesten Aufstrichen im Test. Allerdings haben 20 Gramm Schokoaufstrich auf einer Scheibe Mischbrot auch nicht mehr Kalorien als eine 30 Gramm Scheibe Gouda. Der Käse hat aber keinen Zucker und dafür viel hochwertiges Eiweiß.

Maßvoller Genuss empfohlen

Stiftung Warentest empfiehlt deshalb vor allem Kindern den maßvollen Genuss. Wer sich die Butter - sprich noch mehr Fett - unter dem Aufstrich spart, kann sich ein Schoko-Brot-Frühstück durchaus gönnen. Dann ist da noch Platz für einen Fruchtjogurt und ein Glas Milch. Mit Butter beschmiert überschreitet man schon mit einer Scheibe Brot die empfohlene Menge an Fett für das komplette Frühstück.

Fazit: Die Mutter aller Schokoaufstriche Nutella schmeckte den Testern am besten. Mit 59 Cent pro hundert Gramm liegt sie preislich im Mittelfeld.
Es gibt preiswertere und auch geschmackliche Alternativen. Aber gesund sind die Nuss-Nougat-Cremes alle nicht.

Online: Peter Mühlfeit und Christine Härrer

Aktuell im SWR