Navigation

Volltextsuche

Seite vorlesen:

Neue Einkaufs-App  Spitzenköche gegen Lebensmittelverschwendung

Elf Millionen Tonnen Lebensmittel landen in Deutschland jährlich auf dem Müll. Viele davon völlig unnötig. 50 Spitzenköche und Verbraucherministerin Ilse Aigner wollen das ändern - auch mittels einer neuen App für das Smartphone.

Durchschnittlich wirft jeder Bundesbürger knapp 82 Kilogramm Lebensmittel im Jahr weg. Mit der neuen Einkaufsapp "Beste Reste" soll der Verschwendung Einhalt geboten werden. Sie ist Teil der Initiative des Verbraucherschutzministeriums "Zu gut für die Tonne", mit der Hersteller, Handel und Verbraucher eingebunden werden sollen, um die vermeidbaren Müllberge zu verringern.

Die neue App richtet sich nur an den Verbraucher. Was hat sie zu bieten?

  • Interaktiver Einkaufszettel, um die passenden Mengen beim Einkauf zu bestimmen
  • Tipps zur richtigen Aufbewahrung von Nahrungsmitteln, zum Beispiel in den verschiedenen Kältezonen des Kühlschranks
  • Infos über die Haltbarkeit von Lebensmitteln
  • Reste-Rezepte von 50 Spitzenköchen

Praktisch, aber noch ausbaufähig

"Es sind sehr pfiffige Rezepte dabei", meint SWR-Ernährungsexpertin Sabine Gronau. "Zum Beispiel das 'Resterl-Quiche' von Alfons Schubeck oder das 'Knöpfle-Rösti' von Gutbert Fallert." Als praktisch beurteilt die Redakteurin auch die Einkaufsliste, die sich individuell zusammenstellen lässt. "Die App sortiert sogar nach Supermarktabteilungen. Das erspart ein lästiges Hin- und Herlaufen."

Ihr Fazit: "Beste Reste" ist eine praktische Gratis-App, die allerdings noch ausbaufähig ist. Regelmäßige Aktualisierungen und Erweiterungen wurden jedoch schon angekündigt.

Autorin: Sabine Gronau; Online-Redaktion: Peter Mühlfeit

Letzte Änderung am: 20.11.2012, 11.19 Uhr