DAB+ bietet einen echten Mehrwert

Neue Radiogeräte für perfekten Hörgenuss

Quelle: Andreas Reinhardt, SWR Wirtschaftsredaktion; Online: Martin Kilgus

Seit 2011 gibt es das bundesweite Digitalradio. Die Modellpalette für die Empfangsgeräte wächst ständig - vom Taschenradio bis zur High-End Version fürs Wohnzimmer. Digitales Radio bietet viel mehr als UKW. Wer heute ein neues Radio braucht, kommt am Digitalradio nicht vorbei!

Ausschnitt einer Broschüre zum Thema Digitalradio

Digitalradio - Radio der Zukunft

Noch nie gab es so viele unterschiedliche digitale Radios, die so hübsch anzusehen sind. Von futuristisch bis retro reicht die Palette beim Design. Manche Modelle erinnern an die ersten Transistorradios - mit Holz-Chassis, pinkfarbenem Lederbezug oder Trageriemen. Andere haben eine designorientierte Oberfläche mit Edelstahloptik, die eher kühl wirkt.

Digitalradio nicht teurer, aber viel besser als UKW-Geräte

Viele Digitalradios gibt es inzwischen für 50 bis 70 Euro. Praktisch alle heutigen Digitalradios haben zusätzlich einen UKW-Empfänger mit eingebaut: damit lassen sich die herkömmlichen Radioprogramme also weiterhin empfangen. Bei UKW muss der Hörer aber auf die Infos auf dem Display verzichten. Ralf Reynolds vom Hersteller Pure:

Digitale Radiogeräte

Neue Autoradios sind Digitalradios!

"Zu sehen sind hier die Zusatzinformationen, die der Sender anbietet, programmbegleitende Informationen - wie man es bisher auch schon gewohnt war bei einigen Sendern mit RDS (Radio-Daten-System) auf UKW - mit Songtitel, Interpret, Nachrichten und Flash-News. Für all diese Dienste sind die neuen großen Displays extrem positiv, um diese Dienste darstellen zu können."

Neue und günstige Modelle

Monat für Monat kommen zahlreiche neue Modelle auf den Markt. Christoph Homberg vom Hersteller Dual geht davon aus, dass die Preise weiter sinken werden - gerade für Digitalradios mit Display.

"Diese Geräte waren in der Vergangenheit sehr teuer. Das heißt, wir lagen hier bei Preismargen zwischen 200 und 300 Euro, manche sogar bis 400 Euro. Wir gehen davon aus, dass sich gerade diese Geräte mit Display im Preis deutlich verbilligen werden und es könnte sogar sein, dass es bald Geräte mit Display gibt, die bei 100 Euro angesiedelt sind."

Die Nachfrage richtet sich besonders auf Geräte, die UKW und DAB+ empfangen können - mit einem 7-Zoll-Bildschirm zur Anzeige der Zusatzinformationen. Auch die Kombination mit Internet wird es bei verschiedenen Geräten geben. Neu sind auch Geräte, die mit einer Docking-Station für Smartphones ausgestattet sind.

Digitales Radio-Versorgung bundesweit fast flächendeckend

Digitalradio kann von fast allen Einwohnern in Deutschland empfangen werden. Die Abdeckung ist aktuell so, dass man mit einer Senderabdeckung von 50 Prozent satte 80 Prozent der Bevölkerung erreicht. Auch die Gerätehersteller sind mit den Umsätzen der vergangenen Monate zufrieden.

Digitalradio mit Hörern

Digitalradio ist überall empfangbar!

Christoph Homberg, Geschäftsführer von Dual: "Unsere erste vorläufige Bilanz hinsichtlich der Absatzzahlen ist recht positiv. Wir von Dual haben in den ersten zehn Monaten nach Sendestart deutlich mehr Geräte verkauft, als wir geplant hatten. Wir liegen im Moment bei einer kontinuierlichen Absatzmenge zwischen 6.000 und 8.000 Geräten pro Monat."

Große Programmvielfalt

Auch die Zahl der Sender hat sich dynamisch entwickelt. Im Südwesten ist der SWR mit allen Programmen im Digitalradio vertreten. Das Informationsprogramm SWRinfo bietet ein Ereignis- und Erlebnisradio mit echtem Mehrwert für die Hörerinnen und Hörer.

Einfache Bedienung auch für Menschen mit Handicap

Auch bei der Bedienung der Geräte haben sich die Hersteller etwas einfallen lassen - etwa für Menschen, die schlecht oder gar nicht sehen können. Maik Elster vom Projektbüro Digitalradio beim Südwestrundfunk:

Digitalradio

Digitalradio

"Rund fünf Millionen Menschen in Deutschland sind sehgeschädigt oder blind. Das bedeutet, Digitalradio hat hier eine wichtige Zielgruppe. Die Zusatzinformationen und die ganzen neuen Programme, die es im Digitalradio gibt, sollen dieser Zielgruppe nicht vorenthalten werden. Die Knöpfe der Geräte sind erhaben und mit Braille-Schrift versehen. Blinde Menschen können also gut damit umgehen. Hinzu kommt die text-to-speach-Funktion."

Das sprechende Radiogerät

Diese Funktion, eine Art "Vorlese-Modus", ist auch für ältere Menschen ideal, denen die vielen Knöpfe der Geräte zu verwirrend sind. Das Radio führt seine Besitzer durch die Bedienfunktionen, die über einen einzigen Knopf gesteuert werden können. Vom ersten Mal einschalten bis hin zur täglichen Bedienung spricht das Radio mit dem Benutzer.

Zukunft ohne UKW rückt näher

Montage: Links ein altes Kastenradio, rechts ein modernes Autoradio

Die Zeit des alten UKW-Radio ist vorbei...

UKW wird sicher noch eine Zeit lang existieren. Allerdings rücken in einigen Nachbarländern Deutschlands die Tage näher, an denen UKW abgeschaltet wird. In der Schweiz wurde dieser Tage das ein-millionste Digitalradio verkauft. Das bedeutet, dass ein Drittel aller Haushalte in der Schweiz ein Digitalradio haben. In der Schweiz, ebenso auch in Großbritannien, wird keine Diskussion mehr geführt, ob Digitalradio sich durchsetzt - es hat sich dort bereits flächendeckend durchgesetzt und das Ende von UKW rückt näher.

Stand: 11.04.2014, 14.01 Uhr

Digitalradio-Logo

Radio der Zukunft

Das kann Digitalradio

Auch SWRinfo wird über das Digitalradio verbreitet. Die Vorteile für die Hörer: Mehr Service, mehr Auswahl, besserer Klang und keine lästige Sendersuche mehr.

Mehr zum Thema im WWW: