Bitte warten...

Wormserin traut ihren Augen nicht Fuchs im Bett

Füchse gelten als sehr neugierige, aber auch als sehr scheue Tiere. In Worms wollte es einer wissen. Er machte es sich im Schlafzimmer eines Hauses gemütlich.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

0:28 min

Mehr Info

Video: Tiernotretter fangen Fuchs ein

Tiernotrettung

Das Wochenende wird Jutta Schärf wohl so schnell nicht vergessen. Die Wormserin war gerade in ihrem Garten beschäftigt, als sie im Augenwinkel ein flauschiges Etwas an ihr vorbeihuschen sah. Gemeinsam mit der Familie machte sich Jutta Schärf dann auf die Suche nach dem unbekannten Fellträger.

Teppich muss neu verlegt werden

Wenige Minuten später wurde die Familie fündig. Im Schlafzimmer auf dem Bett hatte es sich ein ausgewachsener Fuchs gemütlich gemacht. Für die Enkelkinder war das eine Riesen-Gaudi. Ganz anders für den Fuchs. Der geriet in Panik und verletzte sich an der Schnauze. Außerdem entleerte sich das Tier mehrfach und verteilte Urin und Kot im gesamten Schlafzimmer. Jutta Schärf konnte seitdem das Zimmer nicht mehr betreten. Wegen des Geruchs, den der Fuchs dort hinterlassen hat, schläft sie seitdem im Esszimmer. Das Bett wird entsorgt, der Teppichboden muss erneuert werden.

Tiernotrettung konnte helfen

Nach kurzer Zeit war der Spuk dann für alle Beteiligten vorbei. Helfer der Tierrettung aus Ludwigshafen fingen den Fuchs ein, untersuchten ihn und nahmen ihn mit. Doch die Überraschung ließ nicht lange auf sich warten. Am Abend stand die Tiernotrettung wieder vor der Tür. Die Helfer ließen den Fuchs im Garten von Jutta Schärf wieder frei. Der Grund: Die Tiernotretter schließen nicht aus, dass sich ganz in der Nähe Jungtiere befinden, auf die der Fuchs aufpassen muss.

Aktuell in Rheinland-pfalz