Bitte warten...

Stadionkonzept beim 1.FC Kaiserslautern Zertifizierte Sicherheit

Als einer der ersten Vereine überhaupt ist der FCK für sein Sicherheitskonzept bei Heimspielen zertifiziert worden. Damit erfüllen die Roten Teufel Vorgaben des DFB.

Fritz-Walter-Stadion Kaiserslautern

Die Kosten für Unterhalt, Miete und Spielbetrieb summieren sich auf rund zehn Millionen Euro pro Saison.

Das Sicherheitskonzept der Lauterer ist von der DEKRA zertifiziert worden. Dazu gehöre unter anderem, dass sämtliche Abläufe und Zuständigkeiten klar schriftlich festgelegt seien, so der Sicherheitsbeauftragte des FCK, Jörg Wassmann. Auf diese Weise wisse jeder Ordner, der im Stadion arbeite, wofür er im Notfall zuständig sei.

Im Stadion arbeiten an jedem Heimspieltag mehr als 400 Sicherheitskräfte. Die kontrollieren aber nicht nur die Taschen und Rucksäcke der Fans, sondern auch die Lieferanten - damit auf diese Weise keine unerlaubten Gegenstände, wie zum Beispiel Pyrotechnik, ins Stadion geschmuggelt werden, sagt Jörg Wassmann: "Am Spieltag selbst beginnen die Vorbereitungen fünf Stunden vor Spielbeginn. Je nach Spiel und Einstufung auch länger. Wir kontrollieren das Stadion vor der Öffnung genau auf alle Gegenstände, laufen die Tribünen ab und untersuchen die Stadion Peripherie. So möchten so sicherstellen, dass alles vorab kontrolliert wurde, bevor die Zuschauer ins Stadion strömen."

Vorgaben frühzeitig erfüllt

Darüber hinaus hat der Verein zusätzliches Equipment zur Evakuierung, wie zum Beispiel Megaphone, angeschafft. Die Zertifizierung ist ab der Saison 2018/19 in der ersten, zweiten und dritten Liga Pflicht. Nach Angaben des Deutschen Fußballbundes handelt es sich um das weltweit erste systematische Regelwerk für Sicherheitsmanagementsysteme im Profifußball.

Der Mannschaftsbus von Borussia Dortmund nach dem Anschlag mit mehreren Bomben

Bei dem Anschlag auf den Bus von Borussia Dortmund wurden ein Spieler verletzt und einige Scheiben des Busses zerstört.

Nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund liegt auch in Kaiserslautern der Fokus besonders auf dem Thema Sicherheit. "Wir haben natürlich ganz viele Maßnahmen, auf die ich im Detail aber nicht näher eingehen möchte. Wir stimmen uns sehr gut mit der Polizei ab und sind aufgrund der Vorfälle sensibilisiert für das Thema Mannschaftsbus", so der FCK-Sicherheitsbeauftragte Jörg Wassmann. "Wir werden entsprechende Maßnahmen für das Heimspiel auch umsetzen und ich denke, dass wir gut vorbereitet sind."

Aktuell in Rheinland-pfalz