Bitte warten...

Auszählmarathon in den Städten Grüne bleiben in Tübingen vorn

In den Städten und Gemeinden der Region wurden den ganzen Montag über die Stimmzettel der Kommunalwahl ausgezählt. In Tübingen bleiben die Grünen stärkste Fraktion im Gemeinderat, in Reutlingen die CDU. In den Freudenstädter Kreistag zieht erstmals eine Frauenliste ein.

Freudenstadt war der erste Landkreis, dessen Wahlergebnisse vorlagen. Stärkste Fraktion bleibt die CDU mit 34,3 Prozent vor den Freien Wählern mit 18,5 Prozent. Die erstmals angetretene Frauenliste erhielt knapp 9 Prozent der Stimmen und schickt damit zwei Vertreterinnen in den Freudenstädter Kreistag. CDU vor Freien Wählern, diese Reihenfolge gilt auch für den Zollernalbkreis und die Kreise Calw, Rottweil, Tuttlingen und Sigmaringen. Wobei die Christdemokraten im Kreis Sigmaringen mit 52,9 Prozent eines ihrer landesweit besten Ergebnisse erzielten. Im Kreistag Rottweil wird neben den Grünen auch die ÖDP mit drei Sitzen vertreten sein.

Stammtischpartei gewinnt ein Mandat

Im Tübinger Gemeinderat bleiben die Grünen nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis stärkste Fraktion. Mit 29,6 Prozent lagen sie vor CDU und SPD. Die erstmals angetretene Tübinger Liste schaffte 12,8 Prozent und holte damit fünf Sitze. Auch die Stammtisch-Partei "Unser Huhn" hat einen Sitz im Tübinger Gemeinderat ergattert.

im Tübinger Rathaus werden Stimmen ausgezählt

Stimmenauszählung im Tübinger Rathaus

Wenig Änderungen

Im Reutlinger Gemeinderat hat sich laut vorläufigem Endergebnis wenig verändert: Stärkste Fraktion bleibt die CDU. Die hat auch im Gemeinderat in Rottweil die Nase vorn. Im Tuttlinger Gemeinderat bekam die aus jungen Leuten bestehende neue Liste Innotut einen Sitz im Stadtparlament.

Aktuell in Baden-Württemberg