Bitte warten...

Kaffee Räuber in Titisee Klappernde Tassen statt klickende Handschellen

Christian Franz, ein Mann mit "Räuberbart" bringt Kultur in den alten Polizeiposten von Titisee – Kaffeehaus-Kultur. Nach jahrelangem Leerstand kommt nun wieder Leben in die Bude.

So ungewöhnlich der Ort, so passend der Name: "Kaffee Räuber". Vieles erinnert noch an vergangene Zeiten. Und genau diese Mischung ist gewollt: Wer je hier war, ob als braver Bürger, Polizeibeamter oder Übeltäter, wird die Räume sofort wieder erkennen.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

0:58 min

Mehr Info

Kaffee Räuber in Titisee

Klappernde Tassen statt klickende Handschellen

Suse Kessel

Christian Franz, ein Mann mit "Räuberbart" bringt Kultur in den alten Polizeiposten von Titisee – Kaffeehaus-Kultur. Nach jahrelangem Leerstand kommt nun wieder Leben in die Bude.

Der ausgebildete Barista mit der weißen Weste kann hier seine Leidenschaft ausleben, Kaffee und das Kaffeetrinken zu zelebrieren und freut sich über sein Wortspiel im Namen "Kaffee Räuber": Hotzenplotz, gewissermaßen ein Vorbild – hatte es ja immer auf Großmutters Kaffeemühle abgesehen.

Der 34-jährige Volkswirt und Waldeck-Hotelier bringt jetzt frischen Wind, beziehungsweise Kaffee-Duft in das alte Gemäuer.

Aktuell in Baden-Württemberg