Bitte warten...

Tourismus rund um Maikammer Abzocke oder sinnvolle Gebühr?

Die Verbandsgemeinde Maikammer erhebt ab sofort einen Tourismusbeitrag. Damit werden deutlich mehr Einwohner zur Kasse gebeten, als lediglich Betreiber von Gaststätten oder Hotels.

Männerhände mit Portemonai und Euroscheinen

Mehr Geld durch Tourismusabgabe (Symbolbild)

Der Tourismusbeitrag ersetzt ab sofort den bisherigen Fremdenverkehrsbeitrag und muss von deutlich mehr Menschen gezahlt werden. Bisher mussten in erster Linie Anbieter von Übernachtungsmöglichkeiten diese Abgabe entrichten. Mit dem neuen Beitrag können die Ortsgemeinden Maikammer, Kirrweiler und St.Martin aber alle zur Kasse bitten, die in irgendeiner Form vom Tourismus profitieren. Dazu zählen künftig unter anderem auch Ärzte, Friseure oder Handwerker.

Abgabe für alle Gemeinden möglich

Den Tourismusbeitrag dürfen auch Gemeinden erheben, die nicht als Fremdenverkehrsgemeinde oder Kurort anerkannt sind. Das Geld darf aber nur für touristische Aufgaben verwendet werden. Neben der Verbandsgemeinde Maikammer haben auch weitere Pfälzer Kommunen beschlossen, ab sofort die Tourismusabgabe einzuführen. Dazu zählen unter anderem Deidesheim und Edenkoben.

Im Dezember 2015 hatte der Landtag ein entsprechendes Gesetz für die Tourismusabgabe verabschiedet. Damit sollten Kommunen die Möglichkeit erhalten, ihre touristische Infrastruktur zu finanzieren.

Aktuell in Baden-Württemberg