Bitte warten...

Silvesterkracherei in Schwäbisch Hall Böller sprengen Feinstaubgrenzwerte

Das Silvesterfeuerwerk hat am Wochenende in Schwäbisch Hall zu erhöhten Feinstaubkonzentrationen geführt. Nach Messungen wurde der Grenzwert fast um das Achtfache überschritten.

Ein Silvesterknaller steht auf dem Boden und explodiert

Silvesterböller: Es knallt Feinstaub (Archivbild)

Der Grenzwert liegt bei 50 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft. Nach Angaben der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz hat der Wert zeitweise 391 Mikrogramm betragen.

Der Rauch von verbrannten Feuerwerkskörpern bestehe zum großen Teil aus Feinstaub, so die Begründung einer Sprecherin der Landesanstalt. Die Messstelle in Schwäbisch Hall stehe in der Nähe eines Wohngebiets. Und weil es neblig war, und bei schwachem Wind, habe sich der Feinstaub nur langsam verzogen.

Stärkste Belastung

Auch in Heilbronn hat der Feinstaubwert den Grenzwert zeitweise überschritten.

Die höchste Feinstaubkonzentration im Land gab es in Bernhausen im Kreis Esslingen, mit einem Wert von 534 Mikrogramm.

Aktuell in Baden-Württemberg