Navigation

Volltextsuche

Seite vorlesen:

Regionencheck  Die Westalb

Erstes Ziel ist Mössingen - Jürgen Klotz, SWR4-Reporter aus Ulm soll den Dreifürstensteig erkunden, einen Wanderweg, der jüngst mit dem Deutschen Wandersiegel ausgezeichnet wurde. Dann geht es nach Rottenburg, dort steht mit dem Römischen Stadtmuseum Kultur und Geschichte auf dem Programm. Wie Jürgen Klotz die Region erlebt, lesen Sie in seinem Fazit.

Ohne Ketten fährt hier nichts

Zugegeben, der Einstieg war schwierig. Denn zehn Zentimeter Neuschnee machten es unmöglich, mit dem Auto zum Ausgangspunkt der Wanderung zu kommen. Also mussten wir Schneeketten anlegen. Der Dreifürstensteig selbst ist auch im Winter gut begehbar, die befestigten Wege teilten wir uns heute auch mit anderen Wanderern. Klar, dass bei diesem Wetter vom ansonsten wunderschönen Panorama der Alb nichts zu sehen war.

Dorfgäststätten nicht leicht zu finden

Auf der Fahrt nach Rottenburg stellten wir fest, dass Dorfgaststätten nicht mehr so schnell zu finden sind wie noch vor einigen Jahren. Die "Preussen" haben uns dann geholfen: Eine Gaststätte in Rottenburg mit dem Namen "Zum Preussischen". Die aber hat mit dem gleichnamigen Volk nichts zu tun, sondern leitet ihren Namen vom Nachnamen des Besitzers ab. Das Essen wiederum war schwäbisch gut. Ich konnte einen Wildschweinbraten genießen, bei dem auch der Preis stimmte.

Auf dem stillen Örtchen

Im Römischen Stadtmuseum zu Rottenburg, unserer letzten Station, bestaunten wir eine sogenannte römische Prachtlatrine. Diese Toilettenanlage entsorgte die antiken Hinterlassenschaften bereits mit Wasser. Mit der Anlage verdiente ein Pächter gutes Geld, das bekanntlich nicht stank... Das Museum zeigt diese 2000 Jahre alte Alltäglichkeit und vieles mehr aus dem Leben der Römer. Erhellend und interessant!

Fazit

Das Land zwischen Albtrauf und Nordschwarzwald, zwischen Schönbuch und Baar bewahrt viele kleine Kostbarkeiten, die es zu entdecken gilt. Der Kontrast zwischen Albhöhe und Neckartal macht einen guten Teil des Reizes dieser Region aus. Hinfahren, am besten ab Ostern, aber dann mehrmals.

Fazit Westalb


Jürgen Klotz

Letzte Änderung am: 10.12.2012, 16.55 Uhr