Online-Projekt

Zeitenwende - ein Jahrhundert-Memorial

SWR-Projekt aus dem Jahr 1998 sammelte persönliche Erinnerungen aus dem 20. Jahrhundert

Das Ende des Krieges, die erste Mondlandung, der Fall der Berliner Mauer – bewegende Momente des 20. Jahrhunderts.
Doch was verknüpft der einzelne Mensch mit diesen Daten der Geschichte? Was hat ihn jenseits der großen Historie begleitet, bewegt und bestimmt? Wie hat sich sein Lebensumfeld verändert? Wie sah und sieht sein Alltag aus? Und mit welchen Gedanken und Utopien ging er ins Jahr 2000?

Diese Fragen stellte das SWR-Projekt "Zeitenwende" im Internet. Seit Mitte Juli 1998 wurden unter der Adresse www.zeitenwende.de Zeugnisse des historischen Geschehens mit persönlichen Erinnerungen der Benutzer zu einer multimedialen Jahrhundert-Collage verknüpft. Dieses Jahrhundert-Memorial war aufgebaut wie ein virtuelles Museum, dessen Ausstellungsflächen und Aktionsräume man besuchen und selbst mitgestalten konnte.

Zahlreiche Besucher der Website beteiligten sich an dem Projekt und schickten Manuskripte, Fotos und zum Teil sogar komplette Biografien ein. Das Panorama reichte von den bebilderten Lebenserinnerungen eines 80-Jährigen über Berichte aus der Zeit beim Reichsarbeitsdienst bis zu Erinnerungen an eine Hochzeit in den 70er Jahren, an den ersten Flirt und den Lieblingssong. In Texten, Bildern und Klängen wurde so in vielfacher Perspektive dokumentiert, was das 20. Jahrhundert war, wie es erlebt wurde, und mit welchen Hoffnungen, Visionen und Ängsten es zu Ende geht.

Nach über zehn Jahren im Netz ist das Online-Angebot Zeitenwende im November 2008 offline gegangen.

Stand: 13.01.2009, 10.02 Uhr