Bitte warten...
Porträts Georg Büchner, Max Frisch und Peter Stamm

Sternchenthemen Deutsch

Literatur fürs Abitur

Vorankündigung: Am 19. September 2016 Gespräch mit Dr. Stephan Krass zum Thema Essay. Moderation Anja Brockert. Hospitalhof (Literaturhaus Stuttgart). 11 bis 12.30 Uhr. Details folgen.

Sternchenthemen – das klingt viel vergnüglicher als "Pflichtlektüre" in der Schule. Die Sternchenthemen sind verbindliche Texte für das Deutschabitur in Baden-Württemberg. Über 30.000 Schülerinnen und Schüler befassen sich jedes Jahr intensiv mit drei literarischen Werken, die im Abitur geprüft werden können. Seit zwei Schuljahren stehen Peter Stamms Roman "Agnes", Max Frischs "Homo faber" und das Drama "Dantons Tod" von Georg Büchner auf dem Lehrplan. Die Schüler sollen Sprache und Aufbau untersuchen, die Wertvorstellungen der Texte erkunden, historische Bezüge erkennen und die Werke miteinander vergleichen. Keine leichte Übung, denn Verbindungen zwischen den Texten erschließen sich nur durch genaue Analyse.

Peter Stamm erzählt in seinem Roman "Agnes" aus dem Jahr 1998 eine komplexe Liebesgeschichte im ausgehenden 20. Jahrhundert. Der Ich-Erzähler und seine Freundin Agnes, eine junge Physikerin, erleben Nähe und Fremdheit miteinander, schwanken zwischen Verantwortung und Freiheit. Als der Ich-Erzähler beginnt, ihre gemeinsame Geschichte aufzuschreiben, muss er erleben, wie die literarische Fantasie die wirkliche Liebe überholt. Am Ende ist Agnes verschwunden – und möglicherweise tot.


Schicksalhaft verläuft die Liebesgeschichte in Max Frischs Roman "Homo faber" von 1957. Der rationale Techniker Walter Faber verliebt sich auf einer Reise in die junge, lebensfrohe Sabeth. Bereits schwer krank, schreibt er in seinem "Bericht" die Ereignisse dieser Begegnung nieder. Die Nähe zu Sabeth lässt Faber an seiner bisherigen Weltsicht zweifeln; ihr Tod konfrontiert ihn mit versäumter Verantwortung und Schuld.


Georg Büchners Drama "Dantons Tod" (1835) führt zurück in die Zeit der Jakobinerherrschaft, fünf Jahre nach der Französischen Revolution. Die Ideale der Freiheit .sind einer Willkürherrschaft gewichen. Büchner erzählt von den wachsenden Zweifeln Dantons, der die Septembermorde mit zu verantworten hat; von Wahrheit und Lüge und den Grenzen des Einzelnen, in den Lauf der Geschichte einzugreifen.


Welche Verbindungen lassen sich zwischen diesen Texten finden? Wie können Deutschlehrer die Sternchenthemen im Unterricht lebendig machen? Und was passiert eigentlich mit einem literarischen Werk, wenn es zur Pflichtlektüre in der Schule wird?

In Baden-Württemberg fand die schriftliche Abiturprüfung 2016 im Fach Deutsch am 6. April statt.

SWR2 Wissen und das Literaturhaus Stuttgart sind diesen Fragen in einer gemeinsamen Veranstaltungsreihe nachgegangen. Vor den Abiturprüfungen können Schüler, Lehrer und Interessierte im Gespräch mit dem Autor Peter Stamm Hintergründe über den Roman "Agnes" erfahren. Der Dramaturg und Schriftsteller John von Düffel erzählt, wie sich "Dantons Tod" heute inszenieren lässt. Und mit dem Schriftsteller und Hochschullehrer Hanns-Josef Ortheil wird erkundet, warum der Roman "Homo faber" immer wieder zur Schullektüre wird. Parallel klopft SWR2 Wissen in der Sendereihe "Sternchenthemen im Abitur" die drei Werke auf ihre Aktualität für das 21. Jahrhundert ab.