Navigation

Volltextsuche

SWR2 bei facebook SWR2 bei Twitter SWR2 bei YouTube SWR2-App SWR2 bei Facebook, Twitter und YouTube und als App

Sendungen A-Z

Podcasts

Seite vorlesen:

Wer heilt, hat recht  Wie finde ich das richtige Krankenhaus?

Ein schmerzendes Hüftgelenk, Gallensteine oder wiederkehrende Herzrhythmusstörungen: Oft sind Krankheiten lange bekannt und ein notwendiger Klinikaufenthalt im voraus planbar. Die Zeit sollte genutzt werden, um sich zu informieren und das Krankenhaus in Ruhe auszusuchen. Was macht ein gutes Krankenhaus aus? Wo bekomme ich Hilfe?

Ärzte und OP-Schwestern im Operationssaal

Operation, aber wo?

Worauf sollte man bei der Suche nach einem Krankenhaus als Erstes achten? Ein gutes Krankenhaus zeigt sich nach außen hin transparent: Interessierte erfahren hier, welche Bereiche es macht und in welchen Bereichen es vielleicht auch Schwierigkeiten gibt, man nicht genügend spezialisiert ist. Wichtig ist auch, dass das Ganze dann so verständlich ist, dass es der normale Patient auch verstehen kann. Nur dann ist ein Krankenhaus auch patientenorientiert.

Nicht jedes Krankenhaus kann alles
Wichtig ist außerdem die Qualität der Behandlung. Denn die ist entscheidend für den Heilerfolg. Wie hoch ist der medizinische Standard im jeweiligen Krankenhaus, wie hoch sind die Komplikationsraten - und wichtig: Wie gut ist die Qualifikation der Ärzte? Ein wichtiges Kriterium für ein gutes Krankenhaus ist sicher auch, dass man sich als Person ernst genommen fühlt mit seinem Anliegen.

Hausarzt hilft bei Entscheidung

Erster Ansprechpartner in Sachen Krankenhausauswahl ist der behandelnde Arzt. Den Hausarzt kann man fragen, welche Krankenhäuser in der Umgebung eine bestimmte Operation durchführen können und wie da seine Erfahrungen und Rückmeldungen von anderen Patienten sind. Wo würde er einen am ehesten hinschicken? Wo ist man da medizinisch-fachlich am besten aufgehoben? Der Hausarzt hat in der Regel einen ganz guten Überblick.

Sich einfach umhören
Auch im Bekanntenkreis kann man sich zur ersten groben Orientierung umhören. Man kann einfach fragen, ob jemand vielleicht schon einmal die gleiche OP hatte. Wenn jemand sagt, dort hatte ich gute Kontakte oder die OP ist erfolgreich verlaufen, die Ärzte waren nett und haben viel erzählt – ist das ein Hinweis, dass man sich damit näher beschäftigen könnte.

Spezialisten mehr vertrauen

Fest steht, dass Kliniken mit Spezialabteilungen oft die größte Erfahrung haben und so die besten Behandlungsergebnisse erzielen können. Die Kostenübernahme muss man allerdings vorher mit seiner Krankenkasse abklären. Ob Spezialklinik oder nicht, hängt aber auch davon ab, was operiert werden soll. Ein Hüftgelenk ist heutzutage eine sehr häufige Operation, die in chirurgische-orthopädischen Krankenhausabteilungen fast jeden Tag durchgeführt wird. Aber wenn man jetzt eine sehr spezielle OP vor sich hat – beispielsweise eine Speiseröhrenentfernung– dann sollte man schon in ein dafür spezialisiertes Zentrum gehen. Mann sollte dann zunächst mal schauen: Wer macht das überhaupt? Wo wird es überhaupt operiert?

Erfolgsformel: Routiniert und gut betreut

Man sollte auch nach der Menge schauen, also nach der Fallzahl: Wie viel im Jahr operiert worden sind. Denn es ist Indiz dafür, dass es eine Routine da ist, dass man sich da auch speziell fortgebildet hat. Wichtig ist sicher auch, wie viele gut ausgebildete Personal für die Patientenbetreuung zur Verfügung stehen. Auch Unterbringung und Verpflegung können entscheidend sein. Je wohler sich ein Patient fühlt, desto schneller erholt er sich.

Qualitätsberichte lesen
Angaben über die Strukturen, Leistungen und Qualitätskriterien des betreffenden Krankenhauses findet man im so genannten Qualitätsbericht. Seit 2005 erscheinen diese Qualitätsberichte im Abstand von zwei Jahren. Diesen Bericht findet man in den Krankenhäusern selbst als ausgedrucktes Lesexemplar, aber auch auf den Internetseiten der Krankenhäuser und in den Internetsuchmaschinen.

Die weiße Liste im Internet

Bundesweite BQS- Daten – das sind diese Qualitätsdaten – kann man im Internet über die "weiße Liste" kriegen. Die "weiße Liste" ist ein Internetportal, das tatsächlich die bundesweit erhobenen Qualitätsdaten veröffentlicht, aufgeschlüsselt nach verschiedenen Operationen oder nach verschiedenen Behandlungsmethoden. Da kann man bundesweit schauen, wie häufig welche Untersuchung in einem bestimmten Krankenhaus gemacht wird. Man sieht hier auch die Qualitätsdaten – also wie gut schneidet welches Krankenhaus ab? Das ist eine sehr gute Informationsquelle und das ist zumindest unabhängig erhoben wurden. Man kann also davon ausgehen, dass das wirklich Daten sind, denen Sie vertrauen können.

Informationen auch über Patientenberatungsstellen
Gerade für ältere Patienten oder Menschen, die nicht netzaffin sind, sind die Internetportale der Kliniken oder die Klinik-Suchmaschinen keine Hilfe. Diese Verbraucher sollte zum Beispiel das vorbereitende Gespräch im Krankenhaus nutzen, um Fragen zu stellen.

Welche Komplikationen sind möglich, welche Risiken sind damit verbunden und wie kann man sich darauf einstellen und gibt es vielleicht auch Wiederholungsfälle? Das sollte man erfragen. Es gibt die unabhängige Patientenberatung Deutschland, die ein Beratungstelefon hat, in dem man von 10 – 18 Uhr (Donnerstags bis 20 Uhr) kostenlos anrufen kann. Die Telefonnummer lautet: 0800 011 77 22.

Bei den Krankenkassen können Sie fragen, ob diese Zugänge haben zu diesen Qualitätsstandards. Sie können sich bei Patientenberatungsstellen informieren. Bei der Verbraucherzentrale. Das sind so die Anlaufstellen außerhalb des Internets, wo Sie auch Informationen kriegen können.

Von Dorothea Brummerloh; Internetfassung: Ralf Kölbel

Letzte Änderung am: 08.01.2013, 15.51 Uhr