Bitte warten...
Wörter 2017

Glossar der Zukunft Wie sprechen wir 2017?

Fliegende Autos, fleischloses Fleisch und Schnee im Juli. Das wird die Zukunft bringen. Und eine neue Art der Sprache… - Das spekulative Glossar der Wörter des Jahres 2017 ist unser Meilenstein der Zukunft.

Um das Audio abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

Ey…läuft bei Dir Smombie? Ich schlage vor wir hartzen beim Niveaulimbo, aber Du bist der Babo, kein Ding. Hauptsache Yolo!

Sie haben nichts davon verstanden? Macht nix. Das sind Jugendwörter der letzten 7 Jahre. Sie sind alt, die können weg. Und ob die ein Jugendlicher je benutzt, geschweige denn verstanden hat, ist fraglich. Konzentrieren wir uns lieber auf die Zukunft, die bringt neue Begriffe:

Schlipster: früher Hipster, die jetzt Krawatte tragen und im Büro arbeiten. Statt Aktenkoffer unterm Arm, haben sie den Jutebeutel über der Schulter.

Schlipster. Nur eine von vielen Wortneuschöpfungen, die wir 2017 brauchen und gebrauchen. Wahrscheinlich. Sagen zwei Studenten der Universität der Künste in Berlin. Sie erforschen die Zukunft - haben ein Wörterbuch erschaffen, damit wir jetzt schon wissen, wie wir übermorgen reden. Zum Beispiel mit unserer…

CEOpatra: Mega erfolgreiche und total scharf aussehende Chefin - Chief Executive Officerette.

Die Zukunft der Zukunft ist kurz, schnell, eindrücklich. So wie twitter oder instagram, meinen die Wortneuschöpfer. So beschreiben sie die Zukunft auch: kurz und prägnant. In ihrem Wörterbuch haben sie kreiert und benannt, was auf uns zukommt. Haben das analysiert, was die Zukunftsforschung sagt und diese Erkenntnisse in neue Begriffe gepackt. Zum Beispiel, dass es mehr Tierhybriden, also Kreuzungen im Tierreich geben wird.

Kand: eine genmanipulierte Katze, die immer noch süß aussieht, aber nicht mehr die Eigenbrötler-Charakterzüge aufweist, die man Katzen vorwirft. Die gerne Gassi geht, jault, mit dem Schwanz wedelt und Bälle bringt.

Dank des spekulativen Glossars, wie die Studenten aus Berlin ihr Werk nennen, gibt es einen Begriff für einen Menschen, der sein Heimatland noch nie verlassen hat: EINLÄNDER.
Oder für den Zustand, in sein Handy verliebt zu sein:

Phonecrush: Das stammt vom englischen "to have a crush on somebody", in jemanden verknallt sein.

Endlich werden wir der Disco-Bekanntschaft in einem Wort gestehen können, dass wir uns zwar eine gemeinsame Nacht vorstellen können, wir sie aber nicht für dialogfähig halten. Sie ist dann einfach nur TINDERESTING. Eine Zusammensetzung aus der Online Dating app Tinder und "interesting", interessant.

Der Glossar der Zukunft ist ein Vokabelheft voller Begriffe, die uns erahnen lassen, wie wir 2017 leben. Ob wir die brauchen oder je verwenden werden? Egal, sie beschreiben, passen zu unserer Zukunft. Sie sind nicht wahllos zusammengewürfelt, sondern abgeleitet aus wissenschaftlichen Zukunftsstudien.

Denn, dass es zum Beispiel bald eine Möglichkeit geben wird, Fleisch industriell herzustellen, ist klar – dank des Wörterbuchs der Zukunft wissen wir aber, wie wir das Fleisch ohne Tier nennen werden:

Dollysteaks: Fleisch aus dem Reagenzglas

Übrigens: falls es Ihnen zu viel ist, die ganzen neuen Vokabeln auswendig zu lernen – kein Problem. Die beiden Studenten haben schon ein neues Projekt am Start:
Eine App fürs Smartphone. Die katapultiert uns dann direkt in die Zukunft - virtuell.
Eine Virtual-Reality-Brille wird uns in die Bahn der Zukunft beamen, uns Klamotten aus der Zukunft tragen lassen und uns die Sprache der Zukunft sprechen lassen. Mit nur einem Klick. Ganz ohne Vokabeln lernen.

Weitere Themen in SWR2