Bitte warten...

SWR2 am Morgen | Ethikkommission Atomkraft Lieber Geld statt Diskussionen

Die Kernkraftwerksbetreiber und die Atompolitik. Glosse von Hans Gerzlich in SWR2 am Morgen am 04.04.2011

1938 hat der Deutsche Otto Hahn das Atom gespalten – heute spaltet das Atom die Deutschen. Na ja, nicht alle Deutschen! Werner Grossmann von RWE und Joseph Theyssen von E.on, Hans-Peter Villis von EnBW und Hans-Jürgen Meyer von Vattenfall sind weiterhin dafür. Angela Merkel eigentlich auch – sonst hätte sie ja wohl kaum aus dem schon beschlossen und verkündeten Einstieg aus dem Ausstieg wieder einen Einstieg gemacht. Also quasi einen Ausstieg aus dem Ausstieg.

Da aber der Rest der Bevölkerung für den Wiedereinstieg in den Einstieg aus dem Ausstieg ist, und es mit vier Stimmen plus der eigenen bei der nächsten Bundestagswahl für die ehemalige Schutzheilige der deutschen Atomlobby n' bißchen eng werden könnte, ist sie jetzt auch für den Ausstieg aus dem Wiedereinstieg. Aber so was von! 

Was den Schluss nahelegt, Angela Merkels Atompolitik ist ja ungefähr so gradlinig wie der Nachhauseweg von Rainer Brüderle, wenn er von der Weinprobe kommt. Aber da hält es die Ur-Ur-Enkelin von Adenauer einfach ganz wie der Opapa: "Wat jeht misch mein dummet Jeschwätz von jestern an?" 

Und davon war ja ne Menge dabei, sodass man spätestens bei der Verlängerung der AKW-Laufzeiten den Eindruck gewinnen musste, bei der Kanzlerin sei die Kernschmelze bereits eingetreten. Ja, aber nee, sagt sie jetzt, durch Fukushima sei ihr jetzt ein Licht aufgegangen. Scheinbar eins aus Ökostrom…

Früher war sie ja die Wischi-Waschi-Kanzlerin: Man hat ihr nachgesagt, bevor sie was entscheidet, würde eher das Bernsteinzimmer wiedergefunden und so. Aus und vorbei! Heute steht sie fest und den Einreiher geschlossen an der Spitze der Anti-Atomkraft-Bewegung.

Man darf gespannt sein, in welchem Outfit sie zu der von ihr eigens einberufenen Ethikkommission erscheint! Lila Latzhose? Strickpulli? Birkenstöcker? Vollbart?

Und was kommt als nächstes? Kettet sie sich vor dem Kanzleramt an, um für höhere Hartz-4-Sätze zu demonstrieren? Kanzleramt… Sie erinnern sich! Das ist diese Eventlocation, wo sonst Joe Ackermann immer seine Geburtsage feiert.

Feiert-eee - mit den Banken will sie ja jetzt auch nix mehr zu tun haben. 'Ne zweite Finanzkrise würde sie denen nicht finanzieren - hat se gesagt. Wie auch? Die Kohle braucht sie ja, für den Schadenersatz an die Atomstromproduzenten! 

Was der Atomausstieg jetzt mit Ethik zu tun hat, weiß man nicht. Mit Überlebenswillen, Verantwortungsbewusstsein und gesundem Menschenverstand… ok. Aber Ethikkommission hört sich einfach besser an als Überlebenskommission. Man will ja nicht die Pferde scheu machen.

In dieser munteren Runde sitzen übrigens honorige Wissenschaftler, kirchliche Würdenträger und ehemalige Politiker. Leider kann der selige Johannes Rau nicht mehr teilnehmen. Der war erklärter Atomkraftgegner. Schließlich war sein Motto: "Versöhnen statt spalten!"

Dafür hätte man allerdings nicht extra 'ne Kommission einberufen müssen …

 

SWR2 am Morgen

Montags bis freitags, 6.00 bis 8.00 Uhr

6.00: Aktuell
6.20: Hintergrund Politik
6.30: Kurznachrichten
6.32 Pressestimmen
6.37: Zeitwort
6.45: Globales Tagebuch
6.53: Politische Presseschau
7.00: Aktuell
7.07: Tagesgespräch
7.20: Meinung
7.29: Programmtipps
7.30: Kurznachrichten
7.32: In den Feuilletons
7.45: Kulturgespräch
7.57: Wort zum Tag

Weitere Themen in SWR2