SENDETERMIN Di, 15.10.2013 | 22.03 Uhr

SWR2 Literatur | Zum 200. Geburtstag von Georg Büchner

"Still, alles still, als wär die Welt tot"

Georg Büchner, Woyzeck und die Nachwirkungen | Von Mona Winter

10 Euro Silbermünze

Aufpolierte Erinnerung: 200. Geburtstag von Georg Büchner

Als Georg Büchner 1837 mit nur 23 Jahren an Typhus starb, hinterließ er auf sechs Doppelblättern die "vorläufige Reinschrift" seines Dramas "Woyzeck". Tatsächlich handelte es sich um verblasste Seiten eines Fragments, das erst Jahrzehnte später nach einer chemischen Behandlung lesbar wurde. Und erst im November 1913 - fast genau 100 Jahre nach seinem Geburtstag - wurde Büchners "Woyzeck" uraufgeführt. Seitdem aber gehört das Stück zum Standardrepertoire deutscher Bühnen.

Was interessiert an Büchner heute? Ist der junge Wilde und Sozialrevolutionär des Vormärz eine Leitfigur für das 21. Jahrhundert? Die Schriftstellerin und Regisseurin Mona Winter kombiniert Aussagen von Theaterleuten mit fiktiven Szenen und Musik zu einer Büchner-Montage, die ebenso fragmentarisch ist wie der "Woyzeck" – zerrissen und doch welthaltig.

Stand: 08.09.2013, 03.09 Uhr