Bitte warten...

SENDETERMIN Mo, 27.7.2009 | 10:05 Uhr | SWR2

SWR2 Leben Die andere Schuld

Der israelische Historiker Ilan Pappé
und die Vertreibung der Palästinenser
Von Martina Sabra

Um das Audio abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

Mit der Staatsgründung Israels verloren etwa 750.000 Palästinenser ihre Heimat. Flucht oder Vertreibung? Dieser Frage haben sich israelische Historiker wie Benni Morris, Tom Segev schon seit längerem gestellt. Ihr Kollege Ilan Pappé geht weiter. Er spricht von geplanter und generalstabsmäßig ausgeführter ethnischer Säuberung. In Israel ist der Sohn deutscher Juden, die in den 30er-Jahren aus Nazi-Deutschland nach Palästina geflüchtet waren, wegen seiner zionismuskritischen Forschungen unter heftigen Beschuss geraten. Die Universität Haifa wollte ihm sogar die Lehrbefugnis entziehen. Aus diesem Grund hat Ilan Pappé seiner Heimat nun den Rücken gekehrt. Zur Zeit lebt er mit seiner Familie in Großbritannien, wo er an der Universität Exeter eine Professur für Geschichte inne hat. Autorin Martina Sabra hat ihn dort besucht.

Sendung vom

Mo, 27.7.2009 | 10:05 Uhr

SWR2