Navigation

Volltextsuche

Leserin SWR2 Literatur

Jeden ersten Dienstag im Monat wird in SWR2 Literatur die SWR-Bestenliste vorgestellt.

Sendungen A-Z

Radio im SWR

SWR2 bei facebook SWR2 bei Twitter SWR2 bei YouTube SWR2-App SWR2 bei Facebook, Twitter und YouTube und als App

Teaserbild zur April-Bestenliste Bestenliste April 2014

30 Literaturkritiker und -kritikerinnen nennen monatlich - in freier Auswahl - vier Buch-Neuerscheinungen, denen sie "möglichst viele Leser und Leserinnen" wünschen, und geben ihnen Punkte (15,10,6,3).

Die Addition ergab für April 2014 folgendes Resultat (in Klammern die Position der März-Bestenliste):

Platz 1 (-) 94 Punkte KATJA PETROWSKAJA: Vielleicht Esther KATJA PETROWSKAJA: Vielleicht Esther

Reisebeschreibungen, Erinnerungsfragmente, Anekdoten und Beobachtungen. Ein Familienroman als Mosaik. Am Ende entsteht das mit Wärme und Genauigkeit geschilderte, brüchige ... [mehr zu: KATJA PETROWSKAJA: Vielleicht Esther]

Platz 2 (-) 85 Punkte SAŠA STANIŠIĆ: Vor dem Fest SAŠA STANIŠIC: Vor dem Fest

"Dies ist ein komischer Patchwork-Provinzroman, vollgesogen mit Gegenwart, Familiengeschichten, Wendezeit und Vergangenheit, voller Dialoge, die das Groteske streifen, und einer Füchsin, die auf Eierjagd geht. Der Chor, das anonyme ‘Wir‘ hält das Fest zusammen. Sein ... [mehr zu: SAŠA STANIŠIĆ: Vor dem Fest]

Platz 3 (9) 61 Punkte PER LEO: Flut und Boden PER LEO: Flut und Boden

Nominiert für den Preis der Leipziger Buchmesse: Der Historiker Per Leo erzählt eine Geschichte seiner Familie. "Das einzige, was irgendwie funktionierte, war Nazis jagen. Einen Nazi, genauer gesagt. Einen toten Nazi, um noch genauer zu sein. Zeit seines Lebens hatte ... [mehr zu: PER LEO: Flut und Boden]

Platz 4 (7) 57 Punkte ANGELIKA KLÜSSENDORF: April ANGELIKA KLÜSSENDORF: April

Sie nennt sich selbst April, nach einem Song von Deep Purple. "April is a cruel time" fängt der an – und entsprechend lässt sich die Heldin durch eine prekäre Existenz im Leipzig der 70er Jahre treiben, verwundet und verwundert über die Schmerzen, die dieses Leben ... [mehr zu: ANGELIKA KLÜSSENDORF: April]

Platz 5 (3) 40 Punkte MARTIN MOSEBACH: Das Blutbuchenfest MARTIN MOSEBACH: Das Blutbuchenfest

Frankfurt, am Vorabend des bosnischen Bürgerkriegs: Ein illustrer Kreis trifft sich im Gasthaus Merzinger, ein Immobilienmakler geht fremd, ein verschuldeter Möchtegern-Mephisto lästert über Gott und die Welt. Bei allen kommt die Putzfrau Ivana regelmäßig vorbei. Unaufhaltsam ... [mehr zu: MARTIN MOSEBACH: Das Blutbuchenfest]

Platz 6 (-) 33 Punkte WOLFGANG HEGEWALD: Herz in Sicht WOLFGANG HEGEWALD: Herz in Sicht

"Auf der Oberfläche des Meeres, teils fein gekräuselt, teils filigran gerippt, sammelten sich erste Lachen der Dunkelheit. Flaschengrün begann in Abendanthrazit hinüberzuspielen. Wer auf Romantik spekulierte, hielt sich an den rapide fallenden Kurs der Sonne." ... [mehr zu: WOLFGANG HEGEWALD: Herz in Sicht]

Platz 7-8 (-) 31 Punkte LUKAS BÄRFUSS: Koala LUKAS BÄRFUSS: Koala

Koala-Bären sind unscheinbar, genügsam, viel zu leicht zu fangen. Als sein Bruder sich nach einem Leben ohne jeden Ehrgeiz umbringt, stellt Bärfuss sich die Frage, was geblieben ist vom Toten. Nicht viel mehr als der Spitzname "Koala". Und damit die beklemmende ... [mehr zu: LUKAS BÄRFUSS: Koala]

Platz 7-8 (-) 31 Punkte MARGRET FRANZLIK: Erinnerung an Wolfgang Hilbig MARGRET FRANZLIK: Erinnerung an Wolfgang Hilbig

Die Radiomacherin Margret Franzlik war langjährige Lebensgefährtin Wolfgang Hilbigs. Aus ihren Erinnerungen, Dokumenten und Anekdoten entsteht das Bild eines Dichters."So sehr ich mich auch anstrengte, ich bekam die Gefühle von früher mit dem Bild von heute nicht ... [mehr zu: MARGRET FRANZLIK: Erinnerung an Wolfgang Hilbig]

Platz 9 (-) 28 Punkte HERMANN BURGER: Werke in acht Bänden HERMANN BURGER: Werke in acht Bänden

Er fuhr Ferrari und rauchte Zigarren, baute aus schillernden labyrinthischen Sätzen postbarocke Romane, zu denen er als Vergleich nur Thomas Bernhard oder Franz Kafka duldete – und er litt an einer bipolaren Störung, die ihn 1989 in den Selbstmord trieb. Sein letzter ... [mehr zu: HERMANN BURGER: Werke in acht Bänden]

Platz 10 - 11 (-) 25 Punkte JEAN ECHENOZ: 14 JEAN ECHENOZ: 14

Auf wenigen Seiten beschreibt Jean Echenoz den ersten Weltkrieg mit seltsamer Leichtigkeit und macht dem heutigen Leser gleichzeitig mit jedem Satz bewusst, wie sehr diese globale Katastrophe die Welt verändert hat. [mehr zu: JEAN ECHENOZ: 14]

Platz 10 - 11 (-) 25 Punkte HEINRICH STEINFEST: Der Allesforscher HEINRICH STEINFEST: Der Allesforscher

So sieht der Urknall aus: Ein Wal explodiert und eine herumfliegende Niere schlägt den Helden krankenhausreif. Natürlich verliebt er sich dort auf der Stelle in die Ärztin. Heinrich Steinfest ist eben realistisch - er fordert von seinen Figuren das (beinahe) ... [mehr zu: HEINRICH STEINFEST: Der Allesforscher]

Persönliche Empfehlung im April von Jens Jessen (Hamburg): WILLIAM S. BURROUGHS: Radiert die Worte aus WILLIAM S. BURROUGHS: Radiert die Worte aus

"Die schlauen und lebhaften Briefe von William Burroughs erinnern an eine Zeit, in der das, was wir heute Pop nennen, noch eine subversive Seite hatte, die literarisch satisfaktionsfähig war und zu den damals intellektuell avanciertesten Kunstexperimenten gehörte. ... [mehr zu: von Jens Jessen (Hamburg): WILLIAM S. BURROUGHS: Radiert die Worte aus]

Teaserbild zur lesenswert-Sendung am 10.04.
Pause
1/2
Vorheriges Bild Nächstes Bild
SWR Fernsehen | lesenswert Die Literaturliste als PDF

Die Bestenliste aus früheren Zeiten nach Jahren aufbereitet

Hier können Sie nochmal nachschauen, welche Bücher in den vergangenen Jahren in der Bestenliste erschienen sind: