Kabarettistischer Jahresrückblick

Schuldenkrise, schön geredet

Der Kabarettist HG Butzko liebt Angela Merkels Krisenrhetorik im Jahr 2012

HG Butzko

Das Jahr neigt sich seinem Ende entgegen und was mich dann immer mit Spannung interessiert, ist die Wahl zum Unwort des Jahres. Meine Top-Favoritin dafür ist "die Schuldenkrise" von Angela Merkel. "Schuldenkrise", das ist nämlich Merkeldeutsch, ein Wort, das unsere Bundeskanzlerin bis zum Erbrechen widerkäut, und übersetzt so viel heißt wie: "Vergesst ruhig, wer eigentlich schuld ist an der Krise."

Nur mal zur Erinnerung

Die selben Banken, die den Griechen Kredite gegeben haben, spekulieren gleichzeitig darauf, dass die Griechen den Banken ihre Kredite nicht zurückzahlen können, und dann schreien sie in regelmäßigen Abständen nach Mutti Merkel, weil sie sich in ihrer Existenz gefährdet sehen. Normale Mütter würden in dem Moment einfach nur bedauern, dass damals die Pille danach nicht funktioniert hat.

Mutti Merkel ist anders

Mutti Merkel sagt den Griechen, sie müssten deswegen ganz streng sparen. Das ist zwar ungefähr so, als würde man einem Patienten bei einem drohenden Kreislaufkollaps als erste Hilfe-Maßnahme die Gurgel zudrücken. Aber deswegen übt unsere Bundeskanzlerin ja auch bei jeder sich bietenden Gelegenheit ihre berühmte Handhaltung, die Sie sicher auch schon zu Genüge bei ihr gesehen haben. Diese eine berühmte Handhaltung, mit der Frau Merkel den Ländern Südeuropas signalisieren will: Das ist der Raum, den ich Euch zum Atmen lasse.

Denn die Wahrheit ist doch

Nur mit diesem Sparzwang sind die Banken in der Lage, den Ländern in Südeuropa Vorschriften zu machen über ihre Haushalts- und Privatisierungspolitik, und auf diese Weise sind die Banken gerade dabei, besagte Länder in Südeuropa zu erobern. Nur machen sie es nicht mit einem Angriffskrieg, sondern über Staatsschulden. Ihre Truppen sind keine Soldaten, sondern Soll-Daten.

"Legt an!"

Und wer sich einen Restzynismus bewahren will und entgegnet, dass es dabei wenigstens keine Toten gibt, der möge einfach nur mal einen Blick auf die Entwicklung der Selbstmordrate in Griechenland werfen, und sich dann fragen, ob es nur ein Zufall ist, dass die Aufforderung, Geld zu investieren wie ein Befehl beim Erschießungskommando klingt, nämlich: "Legt an!" Und ein anderes Wort für Kredit bekanntlich: "Vor-Schuss" lautet?

Wer ist hier eigentlich zynisch?

Und wenn Angela Merkel diese Komplett-Ruinierung der südeuropäischen Solidar- und Sozialgemeinschaften eine Schuldenkrise nennt, dann stellt sie sich damit auf die Seite der Banken, und macht auf diese Weise den Bock unter Umgehung des Gärtners direkt zum Landschaftsarchitekten. Wer ist hier eigentlich zynisch?

Stand: 27.12.2012, 08.27 Uhr