Navigation

Volltextsuche

Seite vorlesen:

Schwetzinger SchlossRokokotheater

Ein Ort der Musikgeschichte

Rokokotheater

Rokokotheater

Keine kurfürstliche Sommerfrische ohne Oper und Ballett: 1752 erbaute Nicolas de Pigage im Auftrag Carl Theodors ein Theater, das zweihundert Jahre später zur Spielstätte der Schwetzinger Festspiele werden sollte. Das Rokokotheater ist heute das einzige im Zeitstil der Erbauung erhaltene Rangtheater Europas. Europäische Geistesgrößen wie Voltaire sahen sich die Aufführungen der kurfürstlichen Operntruppe an und hörten die damals weltberühmte Mannheimer Hofkapelle.

Ein besonderes Merkmal des Schwetzinger Theaters sind die Bühnenausmaße: Die Bühnentiefe beträgt von der Rampe bis zur Hinterbühne stolze 34,60 Meter. Damit war eine Achse geschaffen, die bei geöffneten Türen das Bühnenbild perspektivisch in den Schlossgarten verlängerte – perfekter konnte die spätbarocke Symbiose von Natur und Kultur kaum inszeniert werden

Letzte Änderung am: 27.09.2011, 11.22 Uhr

Aktuell Newsletter

Aktuelle Informationen zu Opernproduktionen, Künstlern und Konzertschwerpunkten der Schwetzinger SWR Festspiele per e-mail [mehr zu: Newsletter]