Bitte warten...
Blinker

Straßenverkehr Kleine Blinkerkunde (für Blinkmuffel)

Egal, ob auf der Autobahn, im Kreisverkehr oder auf der abknickenden Vorfahrtsstraße – gefühlt wird immer weniger geblinkt. Doch das nervt auch viele Verkehrsteilnehmer, denn ihre Fahrt wird unsicherer, wenn nicht korrekt geblinkt wird.

Wann setze ich den Blinker?

Beim Start einer Fahrt

Beim Ausfahren aus einer Parklücke, beim Verlassen eines Privatgrundstücks oder einer Fußgängerzone muss laut Paragraph 10 der Straßenverkehrsordnung (StVO) der Blinker bzw. Fahrtrichtungsanzeiger genutzt werden: "Die Absicht einzufahren oder anzufahren ist rechtzeitig und deutlich anzukündigen; dabei sind die Fahrtrichtungsanzeiger zu benutzen."

Beim Abbiegen

Beim Abbiegen in eine andere Straße oder auch auf ein Privatgrundstück sollte man sich nicht nur möglichst weit und rechtzeitig in der Richtung einordnen in die man abbiegen will, sondern auch den Blinker setzen. Das gilt auch auf Spuren mit vorhandenen Richtungspfeilen oder abbiegenden Vorfahrtsstraßen.

Beim Wechseln der Spur

Bei mehrspurigen Straßen zum Wechsel der Fahrspur oder Überholmanövern zum kurzzeitigen Wechsel auf die Gegenfahrbahn ist der Einsatz des Blinkers Pflicht. Das gilt nicht nur für den ersten Wechsel der Spur, sondern auch für das Wiedereinordnen auf die vorhergehende Fahrspur (vgl. Paragraph 5, StVO).

Bei der Fahrt in/aus dem Kreisverkehr

Beim Einfahren in einen Kreisverkehr ist das Blinken laut Paragraph 8 der StVO nicht erlaubt. Jedoch...

...wie lange Blinken?

Mindestens dreimal sollte der Blinker aufleuchten bevor man anfährt oder die Fahrtrichtung wechselt. Besonders gefährlich sind Situationen in denen Verkehrsteilnehmer erst beim Spurwechsel oder Abbiegen den Blinker setzen - deswegen sollte rechtzeitig die Fahrtrichtungsänderung angezeigt werden.

Bei Stau oder Panne

Die Warnblinkanlage, bei der alle Blinker am Fahrzeug gleichzeitig zum Einsatz kommen, sollte im Falle einer Panne oder eines Unfalls eingesetzt werden. Auch bei der Annäherung an ein Stauende ist es erlaubt bzw. geboten andere Verkehrsteilnehmer mit der Warnblinkanlage auf das Hindernis hinzuweisen.

Wie reagiere ich auf Blinker von Bussen?

Bei der Abfahrt von Bussen an deren Haltestellen müssen Verkehrsteilnehmer deren zügige Abfahrt ermöglichen. Deswegen muss beim Blinken eines Linienbusses des ÖPNV das einfädeln für diesen in den Verkehr ermöglicht werden. Diese Regelung gilt nicht für Reise- und Fernbusse. Hat ein Bus während er steht das Warnblinklicht eingeschaltet darf in Schrittgeschwindigkeit (4-7 km/h) vorbeigefahren werden. Dabei muss natürlich der Blinker zum Wechseln der Fahrspur genutzt werden. Sollte ein Bus während der Fahrt das Warnblinklicht einschalten ist ein Überholen nicht gestattet.

Bekommt die Polizei mit, dass der Fahrer den Blinker nicht oder nur unregelmäßig benutzt, kann das schnell auch teuer werden. Doch mit welchen Strafen muss man rechnen und wie hoch kann das Bußgeld ausfallen?

BeschreibungHöhe der Strafe
Wurde der Fahrtrichtungsanzeiger ("Blinker") nicht wie vorgeschrieben verwendet...10 €
Bei einem Missbrauch der Warnblinkanlage...5 €
Führung des Autos, obwohl der Fahrtrichtungsanzeiger fehlte/defekt war...15 €


Weiterhin legt §54 Absatz 3 StVZO fest, dass nur gelbe Leuchten für den Fahrtrichtungsanzeiger zulässig sind. Andere Farben sind nicht gestattet und können bei Missachtung ebenfalls ein Bußgeld nach sich ziehen.

Aktuell bei SWR1 RP