Bitte warten...

SWR Web Concerts Metzmacher dirigiert Mahlers Siebte

Siebtes Abokonzert des SWR Symphonieorchesters mit Werken von Kaija Saariaho und Gustav Mahler. Mitschnitt aus der Stuttgarter Liederhalle vom 24. März 2017.

Veranstaltung

Datum:
Freitag, 24. März 2017
Beginn:
20 Uhr

Einführung um 19 Uhr

Ort:

Liederhalle

Beethovensaal

Berliner Platz 1-3
70174 Stuttgart
Ticket kaufen

SWR Classic Service

76492 Baden-Baden
Telefon:
07221-300 100
zum Mailformular
SWRclassicservice.de
Download Programmheft
Programm:

Kaija Saariaho
Du cristal
Gustav Mahler
Sinfonie Nr. 7 e-Moll

Stuttgarter Abo-Konzert 7

Mitwirkende:

SWR Symphonieorchester
Dirigent: Ingo Metzmacher

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

1:39:12 h

Mehr Info

SWR Web Concerts

Metzmacher dirigiert Mahlers Siebte

SWR Classic

Kaija Saariaho: Du cristal • Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 7 e-Moll | SWR Symphonieorchester. Dirigent: Ingo Metzmacher.

Programm

Kaija Saariaho
Du cristal
Gustav Mahler
Sinfonie Nr. 7 e-Moll

Interpreten

SWR Symphonieorchester
Dirigent: Ingo Metzmacher

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

5:59 min

Mehr Info

Schwerpunkt: Gustav Mahlers Sinfonien

Orchestermusiker zu Mahlers Siebter: Liebe auf den zweiten Blick

SWR Classic

Quer durch die Instrumentengruppen ist man sich einig: So wie Mahler selbst hart an seiner siebten Sinfonie arbeiten musste, so müssen sich die Musiker dieses gewaltige Stück auch erkämpfen. Aber die Mühe lohnt sich!

Kaija Saariaho und Gustav Mahler füllen Zeit auf je eigene Art. Sie haben beide kein 'Patentrezept' mehr; keine Fugen-Lehrbücher, keine Sonatenhauptsatzform, kein erstes und zweites Thema, nach denen sie ihre inneren Uhren stellen. Was in Du Cristal und der Siebten Sinfonie geschieht, fordert eine andere Hörperspektive. 'Schöne Stellen', ein Aha-Erlebnis in Form des lyrischen Seitenthemas – all das ist heute nicht so entscheidend. Vielmehr geht es um etwas, das Komponisten des 18. und 19. Jahrhunderts fremd war. Neue, ausgefeilte Instrumentationen gehören dazu, das Komponieren mit Dichten, also auch mit so etwas wie mit musikalischem Informationsgehalt, der von Zeit nicht zu trennen ist.

Kaija Saariaho: Du Cristal

Angeregt durch einen Essay des Biophysikers und Philosophen Henri Altan illuminiert Kaija Saariaho in "Du Cristal" sich selbst organisierende Formen und Phänomene, Polarlichter, Seerosen, Kristalle oder Spiralen. Alles fließt und erneuert sich dabei in jedem Augenblick der Bewegung zu einem Ganzen, das mehr ist als die Summe seiner Glieder. Wie schon öfter erprobt die Komponistin Prinzipien einer Metamorphose, die als polyphoner Bewegungsstrom einer ständigen Farberneuerung zuarbeitet. Saariaho realisiert Klangströme, die durchhörbar sind und im übertragenen Sinne auch als durchscheinend empfunden werden.

Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 7

Das "Lied der Nacht", das Mahler in seiner siebten Sinfonie meint, hat trotz aller Transzendenz einen heiteren Zug. Schaut man auf die Satzfolge, ergibt sich ein asymmetrisches, fünfteiliges Bild mit einem Scherzo in der Mitte, das von den beiden "Nachtmusiken" flankiert wird. Rechts und links davon zwei monumentale Ecksätze: Eingang und Ausgang.