blank

Steckbrief "Ötzi"

Ansicht des Kopfes des "Ötzi" (Quelle: picture-alliance)

Der "Mann aus dem Eis" wurde um 13.30 Uhr am 19. September 1991 von dem Nürnberger Ehepaar Erika und Helmut Simon bei einer Wanderung in den Ötztaler Alpen entdeckt. Der Fundort lag am Tisenjoch auf 3.210 Meter Höhe direkt an der Grenze zwischen Österreich und Italien. Bedeckt von Eis und Schnee blieb die Leiche rund 5.000 Jahre nahezu unversehrt.

Der "Mann aus dem Eis" wurde schnell zur Weltsensation und erhielt den Kosenamen "Ötzi", den der österreichische Journalist Karl Wendl prägte. Untersuchungen ergaben, dass "Ötzi" im Zeitraum 3.350 bis 3.100 Jahr vor Christus gelebt haben muss. Er war ca. 1,60 Meter groß und wog 50 Kilogramm. Sein Alter wird auf 46 Jahre (plusminus 5 Jahre) geschätzt. Er hatte blaue Augen, dunkelbraunes bis schwarzes Haar und Schuhgröße 37/38.

Hinterrücks ermordet

Ötzi Ganzkörperbild (Quelle: Südtiroler Archäologiemuseum in Bozen - www.iceman.it)

Weshalb er im Frühling oder Frühsommer am Tisenjoch unterwegs war, ist unklar. Vielleicht befand er sich auf der Flucht, vielleicht war er auf der Jagd, ein Hirte oder ein Handelsreisender? Klar ist jedoch, dass er ermordet wurde. In seinem linken Schulterblatt fand man eine Pfeilspitze. Er wurde von hinten angeschossen und erlag seinen Verletzungen. 

Auch wenn viele Fragen offen bleiben: Sein Fund bescherte der Wissenschaft unschätzbare Erkenntnisse. Da er auf italienischer Seite gefunden wurde, sind die Mumie und Beifunde heute im Südtiroler Archäologiemuseum in Bozen zu bewundern.

Horizontale Linie
Impressum l © SWR 2008