Bitte warten...

Mountainbike | Cape Epic Sabine Spitz stark in Südafrika

Olympiasiegerin Sabine Spitz hat beim Cape-Epic-Rennen in Südafrika den zweiten Platz im Gesamtklassement belegt. Beim berühmtesten Mountainbike-Etappen-Rennen der Welt gewann die 44-jährige drei Streckenabschnitte.

Germany's Sabine Spitz (R) and Ukraine's Yana Belomoina (L) of Team Sport for Good celebrate while crossing the finish line

Gelungene Premiere - Sabine Spitz (r.) und ihre Teamkollegin Yana Belomoina (l.) haben beim Cape Epic drei Etappen gewonnen

Auf der Schlussetappe des Cape Epic am Sonntag gelang der Bad Säckingerin Sabine Spitz und ihrer Partnerin Yana Belomoina der dritte Etappensieg in Folge. Am Schlussanstieg überholte das Duo das führende Frauenteam um Marathonweltmeisterin Annika Langvad und Ariane Kleinhans.

Lob für ihre Partnerin

"Yana hat am letzten Anstieg, dem 'Stairway to Heaven', Vollgas gegeben" lobte Spitz ihre Partnerin nach dem Erfolg. "Drei Etappen zu gewinnen haben wir uns zuvor gar nicht vorstellen können, aber es war eine super Erfahrung und eine tolle Woche beim Cape Epic", sagte die 44-jährige Olympiasiegerin von 2008 glücklich.

Im Gesamtklassement konnten Spitz und Belomoina, die für das Team "Sport for Good" an den Start gingen, die Dänin Langvad und die Schweizerin Kleinhans allerdings nicht mehr einholen. Diese beiden holten sich den dritten Gesamtsieg in Folge.

Was für eine #CapeEpic Finale....das führende Team haben wir noch am letzten Anstieg überholen können und damit den 3....

Posted by Sabine Spitz on Sunday, 20 March 2016

Sabine Spitz war erstmals bei diesem legendären Mountainbike-Etappenrennen am Kap an den Start gegangen. Das Rennen für Zweier-Teams bestritt die 44-jährige gemeinsam mit der Ukrainerin Yana Belomoina. Die 23-jährige hatte im vergangenen Jahr mit dem Gewinn der Bronzemedaille bei den Cross-Country-Weltmeisterschaften für Aufsehen gesorgt.

Ihr Ziel: Rio 2016

Das "Cape Epic" war für die Goldmedaillengewinnerin von 2008 in Peking Teil ihrer Olympia-Vorbereitung. Die Schwarzwälderin will im Sommer in Rio de Janeiro ihre fünften Spiele bestreiten und dabei ihre vierte Medaille holen.

Dazu muss sie sich allerdings erst noch qualifizieren. Pro Nation gibt es bei den Frauen maximal zwei Startplätze bei den Olympischen Spielen. Die erste Chance, wichtige Weltcuppunkte zu sammeln, bietet sich am 24. April. Dann findet der Weltcup-Auftakt in Australien statt. Dieses ist eines von vier Rennen bis Ende Mai, in denen es um die Qualifikation für Rio 2016 geht.

Eine ihrer härtesteten Konkurrentinnen um ein Olympiaticket kommt übrigens auch aus Baden-Württemberg: Adelheid Morath aus Freiburg. Morath belegte in der Gesamtwertung beim Cape Epic gemeinsam mit ihrer Partnerin Sally Bigham (GBR) Platz drei.

Aktuell im SWR