Bitte warten...

Mainz 05 | Trainingslager-Fazit Grundlagen für die Rückrunde sind gelegt

Mainz 05 ist zurück aus dem Trainingslager in Spanien. Die Verantwortlichen zeigen sich hochzufrieden mit der Arbeit der Spieler. Durch den Malli-Wechsel bleibt aber eine Problemzone.

Trainer Martin Schmidt im Trainingslager in Spanien

Trainer Martin Schmidt ist zufrieden mit dem Trainingslager in Marbella

Am Ende lief für Mainz 05 dann doch nicht alles glatt: Statt auf dem Flughafen Hahn musste der Mainzer Charterflieger wegen Bodennebel schon in Luxemburg landen. Mit über zwei Stunden Verspätung kam die Mannschaft schließlich wieder zu Hause in Mainz an.

Bis auf diesen Umweg zeigten sich die Verantwortlichen sehr zufrieden mit dem einwöchigen Trainingslager im spanischen Marbella. 05-Trainer Martin Schmidt sieht die Grundlagen für die Rückrunde gelegt: "Ich bin mit dem gezeigten Einsatz und der Bereitschaft der Spieler sehr zufrieden", so Schmidt. "Sie wollen sich quälen, um wieder in Tritt zu kommen für die Bundesliga". Punkte sammeln in der Bundesliga, dafür "sind besonders die Basics wichtig", sagt Schmidt.

Eine Woche lang konnten die Mainzer warme Temperaturen um die 20 Grad und Sonnenschein genießen – perfekte Bedingungen, welche die Spieler voll ausgenutzt haben. Denn auf dem Programm standen vor allem harte Trainingsläufe und intensive Spielformen, um Fitness und mentale Frische vor dem Bundesliga-Start wieder auf Wettkampfniveau zu bekommen. Einen Tag ließ Martin Schmidt die Zügel etwas lockerer: Zur Auflockerung stand Fußballgolf auf dem Programm.

Wer ersetzt Yunus Malli?

Ein großes Thema im Trainingslager war natürlich der Wechsel von Yunus Malli zum VfL Wolfsburg. Wer soll den Regisseur im Mittelfeld ersetzen? Fabian Frei könnte ein Kandidat dafür sein, aber auch der Japaner Yoshinori Muto kommt in Frage. Sportdirektor Rouven Schröder gibt sich deshalb betont gelassen und sieht keinen Zeitdruck: "Wir haben Vertrauen in unser Team und genügend Spieler, die diese Position spielen können".

Man werde sehen, was bis zum Ende der Transferperiode am 31. Januar noch passiert. Doch auch Schröder weiß, dass ein Wintertransfer für einen Spielmacher nur gegen eine satte Ablösesumme zu machen ist. So ganz entspannt können die Mainzer also nicht in die Rückrunde starten.

Emil Berggreen während dem Training

Emil Berggreen will in der Rückrunde endlich durchstarten.

Rückrunden-Auftakt gegen den 1. FC Köln

Dass das Mainzer Offensivspiel ohne Malli an individueller Qualität verliert ist keine Frage. Zudem ist Stürmer Jhon Cordoba die nächsten zwei Spiele gesperrt. Yoshinori Muto ist noch nicht zu 100 Prozent fit. Bei Stürmer Emil Berggreen gibt es einen Hoffnungsschimmer: Der 23-Jährige befindet sich im Aufbautraining, ist kurz davor wieder ins Mannschaftstraining einzusteigen. Nach einem Seuchenjahr mit zwei schweren Verletzungen will Berggreen endlich zeigen, was er kann. "Ich fühle mich wohl, bin bei der Mannschaft, darauf habe ich lange gewartet", so Berggreen.

Am 22. Januar starten die Mainzer mit einem Heimspiel gegen den 1. FC Köln in die Rückrunde. Was im Trainingslager der 05er sonst alles passiert ist, können Sie hier im SWR-Blog nachlesen.

Aktuell im SWR