Bitte warten...

Handball | HBW Balingen-Weilstetten Sigtryggsson freut sich auf Herausforderung

Die HBW Balingen-Weilstetten steht in der kommenden Saison vor einer großen Herausforderung. Mit neuem Kader, neuem Trainer und gegen neue Gegner den Klassenerhalt sichern.

Der Trainer, Rúnar Sigtryggsson, vom HBW Balingen.

Freut sich auf die Zusammenarbeit mit den Galliern von der Alb: Rúnar Sigtryggsson

Ganz schön viel Bewegung im Kader der HBW. Rund um Weltmeister Pascal Hens hat sich die Spielvereinigung mit acht Neuverpflichtungen verstärkt. Das war auch nötig, denn sieben Spieler verließen den Verein. Im Kampf um den Abstieg gibt es noch eine weitere personelle Änderung: Rúnar Sigtryggsson übernahm den Job von Frank Bergemann an der Seitenlinie.

Die letzte Saison

Die "Gallier von der Alb" standen mit 16 Punkten am Ende der Saison auf Tabellenplatz 14. Damit war das große Ziel, der Klassenerhalt, erreicht - wie jedes Jahr seit dem Bundesliga-Aufstieg in der Saison 2006/2007.

Der Trainer

Der 44-jährige Isländer Rúnar Sigtryggsson wurde am 24. Juni als neuer Trainer der HBW vorgestellt. Schon vor seiner Zeit an der Seitenlinie war er als Spieler in der deutschen Bundesliga aktiv, er kennt die Handball-Bundesliga also bestens. Auch schwierige Aufgaben und Abstiegskampf bereiten ihm kein Kopfzerbrechen. Sein Kommentar zu Tabellensituation, Umbrüchen im Kader und Abstiegskampf von Balingen-Weilstetten: "Einfach kann jeder."

Der erste Gegner

Als einziger der vier südwestlichen Bundesliga-Vereine beginnt die HBW die Saison auswärts. Anwurf ist am Samstag um 19.00 Uhr in der Schwalbe-Arena gegen den VfL Gummersbach. In zwei der letzten drei Spielen konnten sich die "Gallier von der Alb" gegen den Traditionsverein durchsetzen. In der Gesamtbilanz haben sie allerdings nur etwa ein Drittel der Partien gewonnen.

Das Ziel

"Die Zielsetzung des HBW Balingen-Weilstetten in dieser Saison ist ganz klar der Klassenerhalt. Auf Grund der starken Aufsteiger wird es daher eine sehr schwere Saison. Da wir mit vielen neuen Spielern und einem neuen Trainer antreten, kann das Ziel in Balingen nur der Klassenerhalt sein," erklärte Wolfgang Strobel, Geschäftsführer der HBW Balingen-Weilstetten.

Aktuell im SWR