Bitte warten...

Handball | EHF-Pokal Göppingen nach Niederlage unter Druck

Frisch Auf Göppingen steht nach der EHF-Pokal-Niederlage beim HBC Nantes gehörig unter Druck. Der Handball-Bundesligist muss nun wohl beide ausstehenden Partien gewinnen.

Marcel Schiller (Frisch auf! Göppingen) führt einen Siebenmeter aus beim Spiel TuS N-Lübbecke in der Handball-Bundesliga aus

(Symbolbild)

Denn nach der 24:27-Niederlage (Halbzeitstand 10:13) rutschte Frisch Auf Göppingen vom ersten auf den dritten Platz ab und muss nun wohl beide ausstehenden Partien gegen Tvis Holstebro und die Limburg Lions gewinnen, um noch in die nächste Runde einziehen zu können.

Göppingen tat sich in der lange zerfahrenen und hart umkämpften Begegnung vor etwa 3.000 Zuschauern schwer. In der 21. Minute lagen die Schwaben bereits 5:9 zurück, konnten bis zur Halbzeit aber noch auf 10:13 verkürzen. Nach dem Wechsel hatte Frisch Auf seine stärkste Phase. Marcel Schiller sorgte mit drei Treffern hintereinander für den Ausgleich.

Zu viele Fehlwürfe in der Schlussphase

Nun ging es bis zur 51. Minute ziemlich eng her. Nantes konnte sich nie mehr als zwei Tore Vorsprung erspielen. Dann zogen die Franzosen aber auf 25:20 davon. Göppingen, das sich aus der Distanz zu viele Fehlwürfe leistete, kam nicht mehr heran und verlor schließlich mit 24:27. Bester FA-Schütze war Schiller mit sechs Treffern.

Göppingens Trainer Trainer Magnus Andersson gab sich nach dem Spiel selbstkritisch: "Wir spielten vor allem in der ersten Halbzeit nicht gut genug, um hier was zu holen. Als wir in der zweiten Halbzeit dann im Spiel waren, hatten wir Pech mit einigen Entscheidungen und konnten dann die zweifache Überzahl nicht nutzen. Insgesamt haben wir zu viele einfache Fehler gemacht."

Aktuell im SWR