Bitte warten...

Handball | Bundesliga Rhein-Neckar Löwen beißen Göppingen weg

Die Rhein-Neckar Löwen haben ihr Auswärtsspiel bei Frisch Auf Göppingen gewonnen. Die Löwen bleiben damit Tabellenführer. Der TVB Stuttgart verschaffte sich Luft im Abstiegskampf.


Die Rhein-Neckar Löwen sind weiterhin auf Titelkurs. Denn mit dem 26:19 (13:9)-Sieg im Baden-Württemberg-Duell gegen Frisch Auf Göppingen bleibt das Team von Kapitän Uwe Gensheimer nicht nur an der Tabellenspitze, es hält auch Rekordmeister THW Kiel auf Abstand. Vor 5.600 Zuschauern war der erneut starke Spielmacher Andy Schmid mit elf Treffern und einer Wurfquote von 92 Prozent bester Werfer der Löwen. Für die Göppinger war Marcel Schiller mit sechs Toren der erfolgreichste Schütze. "Dass es heute gleich so gut läuft, konnte man nicht erwarten. Aber jeder hat seinen Job erledigt und darum gehen wir als verdienter Sieger vom Platz", sagte Schmid.

Der Sieg der Gäste war zu keiner Zeit des Spiels ernsthaft in Gefahr. Nur bis zum Stand von 3:3 in der zehnten Minute konnte Göppingen die Partie ausgeglichen gestalten, dann setzten sich die Gäste Tor um Tor ab schafften es, diesen Abstand über weite Strecken der Partie zu halten. Eine entscheidende Rolle spielte Löwen-Torhüter Mikael Appelgren, der Göppingen mit zahlreichen Glanzparaden den Schneid abkaufte.

Marcel Schiller war bester Werfer für Göppingen

Bester Werfer für Göppingen war Linksaußen Marcel Schiller mit sieben Treffern. "19 Tore zu Hause sind natürlich zu wenig, um gegen ein Spitzenteam wie die Löwen mithalten zu können", sagte Göppingens Nationalspieler Adrian Pfahl, in der Winterpause vom insolventen HSV Hamburg zu Frisch Auf gewechselt.

Nach seiner langen Verletzungspause zeigte sich auch Kapitän Uwe Gensheimer in aufsteigender Form und erzielte vier Tore. Am Mittwoch empfangen die Mannheimer zum Spitzenspiel den Tabellendritten SG Flensburg-Handewitt.

Balingen-Weilstetten besiegt Wetzlar

Johannes Bitter vom TVB Stuttgart lief in der Handball-Bundesliga gegen den Bergischen HC zur Hochform auf.

Beim 25:23-Sieg gegen den Bergischen HC war Johannes Bitter der erhoffte Rückhalt

Auch HBW Balingen-Weilstetten hat sein Heimspiel gewonnen und sich im Abstiegskampf etwas Luft verschafft. Nach dem knappen 27:26 (15:12)-Sieg ist Balingen-Weilstetten mit nun 10:30 Punkten auf Platz 14. Martin Strobel erzielte nach 59:53 Minuten mit einem Gewaltwurf aus dem linken Rückraum den Siegtreffer für Balingen.

Am Abend hatte der TVB Stuttgart mit dem ehemaligen Nationaltorwarts Johannes Bitter (Sonntag, ab 22.05 Uhr Studiogast bei Sport im Dritten) durch ein 25:23 (10:9) gegen den Bergischen HC die Balinger noch überholt. Bester Werfer der Stuttgarter war Michael Spatz mit acht Treffern.


Aktuell im SWR