Bitte warten...

Fußball | VfB Stuttgart Mit Siegesserie und guter Laune nach Frankfurt

Vor dem Spiel bei der Frankfurter Eintracht (Samstag, 15:30 Uhr) ist die Stimmung beim VfB Stuttgart so gut wie selten. Drei Siege zum Jahresstart gab es für die Schwaben letztmals 2010.

Martin Harnik

Martin Harnik kehrt nach langer Verletzungspause zurück auf die VfB-Bank

Rückblick. 29. August 2015. Dritter Spieltag in der Fußball-Bundesliga. Soeben hat der VfB Stuttgart sein Heimspiel mit 1:4 gegen Eintracht Frankfurt verloren. Drei Spiele, null Punkte. Die Stuttgarter sind Tabellen-Vorletzter und am Boden.

Gute fünf Monate später sieht die Lage für den VfB anders aus. Seit fünf Bundesliga-Partien ungeschlagen, zuletzt drei Siege in Serie. Aber auch der kommende Gegner ist gut ins neue Jahr gestartet. Vier Punkte gab es aus zwei Partien für die Eintracht. Bei einem Stuttgarter Sieg würde das Team von Coach Jürgen Kramny die Frankfurter erstmals in dieser Saison in der Tabelle überholen. Zudem winkt der beste Rückrundenstart seit sechs Jahren. VfB-Sportvorstand Robin Dutt baut in Frankfurt auf die Spielfreude und Mentalität im VfB-Team.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

0:15 min

Mehr Info

Fußball | VfB Stuttgart

Robin Dutt:"Wir verspüren eine gewisse Lust"

Jakob Jung

Vor dem Spiel gegen Eintracht Frankfurt lobt VfB-Sportvorstand Robin Dutt die Mentalität seiner Spieler.

Mit dabei ist der Österreicher Martin Harnik. Nach seiner langen Verletzungspause steht der Offensivspieler am Samstag erstmals wieder im Kader. Allerdings wird er erst einmal auf der Bank Platz nehmen. Die Position im Sturmzentrum wird Timo Werner besetzen. Beim 3:1-Sieg in Köln hatte der Jungstar noch getroffen, zuletzt beim 2:1-Heimsieg gegen den HSV vergab er teilweise kläglich hochkarätige Chancen. Sein Trainer ist dennoch zufrieden, vor allem mit der Art und Weise, wie sich Timo Werner die Chancen erarbeitet.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

0:34 min

Mehr Info

Fußball | VfB Stuttgart

Jürgen Kramny: "Timo hat ein herausragendes Spiel gemacht"

Autor: Jakob Jung

VfB Stuttgart-Trainer Jürgen Kramny setzt auch im Spiel seiner Mannschaft gegen Eintracht Frankfurt auf Timo Werner. Der Angreifer bekommt den Vorzug vor Artem Kravets.

Timo Werner benötigt in dieser Saison im Durchschnitt 333 Minuten, um ein Tor zu machen. Vier sind es bisher in 18 Einsätzen - das ist wenig für einen Stürmer. Neuzugang Artem Kravets erzielte bei zwei Einsätzen ein Tor, er brauchte dazu 25 Minuten. Überhaupt sitzt mittlerweile viel Qualität auf der VfB-Bank - nicht nur, was die Offensive betrifft: Martin Harnik, Artem Kravets, Alexandru Maxim, Florian Klein und Toni Sunjic - damit hat Jürgen Kramny mindestens fünf potentielle Stammspieler in der Hinterhand. Und alle, so der Trainer, sind sofort da, wenn sie gebraucht werden.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

0:09 min

Mehr Info

Fußball | VfB Stuttgart

Jürgen Kramny: "Da sind wir auf einem guten Weg"

Autor: Jakob Jung

Jürgen Kramny, Trainer des VfB Stuttgart, lobt die Qualität der Bankspieler.

Und in absehbarer Zeit wird auch noch Torjäger Daniel Ginczek dazukommen. Der 24-Jährige hat nach vier Monaten Verletzungspause (Bandscheibenvorfall im Halswirbelbereich) am Donnerstag erstmals wieder trainiert - individuell mit einem Athletiktrainer.

Nicht nur dem angeschlagenen Personal geht es besser. Auch Jürgen Kramnys Jeanshose ist auf einem guten Weg. "Sie hat überlebt", meinte der Trainer schmunzelnd. "Unsere Waschfrau Jordana hat alle Flecken rausgekriegt." Kramny war am Samstag beim Torjubel auf dem seifigen Rasen ausgerutscht und hatte den Verlust der "mindestens 100 Euro teuren" Hose befürchtet. Jetzt kann er den Glücksbringer erfreulicherweise wieder tragen. Ob Kramny die Jeans am Samstag in Frankfurt tragen wird, wollte er nicht verraten.

Aktuell im SWR