Bitte warten...

Fußball | Nationalmannschaft Servus Basti - Hallo Niklas

Es war ein emotionaler Abschied von Bastian Schweinsteiger. Und ausgerechnet beim letzten Spiel des DFB-Kapitäns feierte der Hoffenheimer Niklas Süle sein Debüt in der Nationalmannschaft.

Bastian Schweinsteiger, Joachim Löw

Er nahm die Spielführerbinde mit auf die Bank: Bastian Schweinsteiger in seinem letzten Länderspiel

Dieser Abend gehörte nur Bastian Schweinsteiger. Bei seinem tränenreichen Abschied konnte der DFB-Kapitän mit einer jungen Nationalmannschaft noch einmal einen Sieg bejubeln. Die Weltmeister-Auswahl gewann das sportlich unbedeutende Testspiel gegen Finnland mit 2:0 (0:0) und schenkte dem 32-Jährigen ein herzliches Servus. Der gut elf Jahre jüngere Max Meyer (54. Minute) und Mesut Özil (78.) erzielten in Mönchengladbach die Tore.

Noch einmal mit Schweinsteiger auflaufen konnte Niklas Süle. Der Verteidiger der TSG Hoffenheim wurde zum ersten Mal von Bundestrainer Joachim Löw in die A-Nationalmannschaft berufen und zeigte gegen harmlose Finnen auf der linken Abwehrseite ein solides Debüt.

In der 42. Minute stellte der Silbermedaillen-Gewinner von Rio bei einem Fernschuss aus 20 Metern auch seine Schussstärke unter Beweis - Torwart Lukas Hradecky konnte aber parieren.

"Für mich ist es ein überragendes Gefühl," sagte Süle nach seinem Einstand. "Besser kann man kein Debüt haben, mit dem Abschied von Schweinsteiger. Er ist eine Legende. Mit ihm nochmal in einem Team zu spielen, das genieße ich heute einfach. Das ist überragend."

"Schweinsteiger, Fußball-Gott"

So sahen es auch die 30.121 Fans im Borussia-Park, die bei Schweinsteigers Auswechslung in der 66. Minute "Schweinsteiger, Fußball-Gott" skandierten.

Schon vor dem Anstoß war die Stimmung emotional. "Es war für mich eine große Ehre, für Deutschland und euch Fans zu spielen", sagte Schweinsteiger über das Stadionmikrofon. Die Zuschauer im Borussen-Park applaudierten minutenlang. Schweinsteiger liefen die Tränen über das Gesicht, seine Familie jubelte auf der Tribüne. "Ich spüre einen tiefen Dank", rief der Weltmeister.

Sportlich wieder ernst wird es für die Fußball-Nationalmannschaft am Sonntag in Oslo, wenn gegen Norwegen gleich der erste Sieg auf dem Weg zur WM-Titelverteidigung 2018 in Russland gelingen soll.

Aktuell im SWR