Bitte warten...

Fußball | Kaiserslautern - VfL Bochum 0:2 Der FCK verliert und steckt in der Krise

Der 1. FC Kaiserslautern hat in der 2. Fußball-Bundesliga das vierte Spiel in Folge verloren. Die Pfälzer unterlagen zuhause auf dem Betzenberg gegen den VfL Bochum mit 0:2.

Kaiserslautern

Eine Niederlage die weh tut: Der FCK verliert zuhause gegen Bochum mit 0:2

FCK-Trainer Konrad Fünfstück veränderte seine Mannschaft im Vergleich zur 1:2-Niederlage in Nürnberg auf drei Positionen. Statt des gelb-gesperrten Marcel Gaus, des verletzten Tim Heubach (Muskelbündelriss) und Lukas Görtler bildeten Michael Schulze, Patrick Ziegler und Chis Löwe zusammen mit Stipe Vucur die Viererkette. Bei den seit neun Spielen ungeschlagenen Bochumern gab es nur eine Veränderung in der Startelf: Peniel Mlapa spielte für den leicht angeschlagenen Marco Terrazzino.

In der Anfangsphase tasteten sich beide Mannschaften ab, schnelle Offensivaktionen waren die Ausnahme. Die erste gute Möglichkeit des Spiels hatten die Gäste in der 16. Minute. Nach einer Eisfeld-Ecke köpfte VfL-Kapitän Patrick Fabian den Ball aus sieben Metern aufs Tor, FCK-Torwart Marius Müller war geschlagen, doch Abwehrspieler Löwe klärte auf der Linie.

FCK ideenlos und zögerlich

Vom 1. FC Kaiserslautern kam in der ersten halben Stunde wenig. Die Mannschaft um Kapitän Daniel Halfar bemühte sich zwar, Kontrolle ins Spiel zu bringen, im Spiel nach vorne agierten die Pfälzer aber zögerlich und strahlten keine Torgefahr aus. Auf der anderen Seite hatte Peniel Mlapa das 1:0 auf dem Fuß. Nach guter Vorarbeit von Simon Terodde schrammte der Schuss des Bochumers nur knapp am linken Pfosten vorbei (36.).

Die 19.342 Zuschauer auf dem Betzenberg sahen in der erste Halbzeit eine eher schwache Zweitliga-Partie. Dem FCK war der Respekt vor dem Tabellenfünften deutlich anzumerken, aber auch Bochum bot bis dato eine mutlose Vorstellung.

Terodde vom Punkt eiskalt

Es waren noch keine 120 Sekunden gespielt, da ging Mlapa nach einem Foul von FCK-Innenverteidiger Vucur im Strafraum zu Boden. Schiedsrichter Patrick Ittrich blieb nichts anderes übrig als auf den Elfmeterpunkt zu zeigen, diesen verwandelte Terodde sicher. Der Bochumer Stürmer schickte Torwart Müller nach links und schob flach ins rechte Eck.

Nur eine Minute nach dem Rückstand kamen die Hausherren dann zu ihrer besten Chance: Löwe zirkelte einen Freistoß aus halbrechter Position auf den kurzen Pfosten, aber VfL-Torwart Riemann konnte etwas glücklich auf der Linie klären.

Mehr Leidenschaft und Biss

Nach einer Stunde wurden die Pfälzer stärker. Zum ersten Mal gelang es den Gastgebern, Druck auf die Defensive der Bochumer auszuüben. Ein wuchtiger Schuss von Spielmacher Daniel Halfar aus zehn Metern verfehlte das Bochumer Tor nur knapp (60.). In der letzten halben Stunden war der FCK die bessere Mannschaft. Immer wieder kamen Manfred Osei Kwadwo und Jean Zimmer über außen durch, ihre Flanken führten aber selten zu gefährlichen Abschlüssen. Eine klare Torchance kam nicht mehr heraus.

Stattdessen machte Terodde mit seinem zweiten Treffer kurz vor Schluss alles klar für Bochum (90.). FCK-Torwart Müller ließ einen Schuss von Thomas Eisfeld unglücklich nach vorne prallen, Terodde nahm die Einladung mit einem sehenswerten Treffer an.

Der 1. FC Kaiserslautern rutscht nach der vierten Niederlage in Folge auf den zwölften Tabellenplatz ab und trifft am kommenden Samstag auf den Tabellen-16. Düsseldorf.

Kaiserslautern: Marius Müller - Schulze (81. Deville), Vucur, Ziegler, Löwe - Halfar, Karl - Zimmer, Jenssen (65. Osei Kwadwo) - Bödvarsson, Colak (70. Przybylko)

Trainer: Fünfstück

Bochum: Riemann - Celozzi, Fabian, Bastians, Perthel - Losilla, Eisfeld - Bulut, Haberer (64. Hoogland), Mlapa (73. Novikovas, 85. Maria) - Terodde

Trainer: Verbeek

Tore: 0:1 Terodde (48., Foulelfmeter), 0:2 Terodde (90.)

Zuschauer: 19.342

Schiedsrichter: Patrick Ittrich (Hamburg)

Aktuell im SWR