Bitte warten...

Fußball | Bundesliga Hoffenheim hofft auf stabilere Defensive

Die TSG 1899 Hoffenheim empfängt am Samstag den VfL Wolfsburg, der mit 275 Fans und den Nationalstürmern Mario Gomez und Julian Draxler anreist. Der Gastgeber muss sich vor allem in der Defensive dieses Mal verbessern.

Sandro Wagner und Ermin Bicakcic

Sandro Wagner (r.) und Ermin Bicakcic wollen gegen Wolfsburg den ersten Sieg

Trainer Julian Nagelsmann ist für ein Offensivspektakel eigentlich immer zu haben. Das 4:4 von 1899 Hoffenheim zuletzt in Mainz fand der 29-Jährige allerdings "nicht zufriedenstellend". Gegen den VfL Wolfsburg soll nun an diesem Samstag in der Fußball-Bundesliga ein besseres Defensivverhalten her. "Wir müssen ein Gespür für die Gefahren entwickeln", forderte Nagelsmann. Mit Mario Gomez und Julian Draxler kommen gleich zwei deutsche Nationalstürmer. Die von Niklas Süle, seit kurzem ebenfalls DFB-Auswahlspieler, organisierte TSG-Abwehr steht vor einer echten Bewährungsprobe.

Vor allem die Defensive muss besser werden

"Das ist ein Lernprozess, und wir befinden uns da mittendrin", sagte Nagelsmann, der nur auf Routinier Pirmin Schwegler (Innenbandriss im Knie) verzichten muss. Seine Spieler hatten zwar mit einer furiosen Aufholjagd nach einem 1:4-Rückstand am Sonntag noch einen Punkt geholt. Doch hinten stand der letztjährige Abstiegskandidat mehr schlecht als recht. "In Mainz waren wir in der Defensive teilweise zu passiv. Das muss sich natürlich ändern", sagte der Trainer.


Am dritten Spieltag hoffen die Kraichgauer auf den ersten Saisonsieg, zumal es zum Auftakt zuhause ein 2:2 gegen RB Leipzig gegeben hatte. Auf die zweite Halbzeit von Mainz könne man aufbauen, sagte Mark Uth im Fachmagazin kicker, "so müssen wir am Samstag gegen Wolfsburg von Anfang an spielen." Der Stürmer hatte nach seiner Einwechslung am Sonntag zwei Tore erzielt und ist wie schon in der zweiten Saisonhälfte 2015/2016 in glänzender Form: In 15 Spielen unter Nagelsmann traf er zehn Mal. "Gegen den VfL wollen wir natürlich den ersten Saisonsieg holen. Dann können wir nach vorne schauen."

Der Hoffenheimer Jeremy Toljan ist am Sonntag zu Gast bei "Sport im Dritten" im SWR Fernsehen BW. Ab 22.05 Uhr spricht er mit Moderator Lennert Brinkhoff über das Spiel gegen den VfL Wolfsburg und die derzeitige Situation bei der TSG 1899 Hoffenheim.

Wolfsburg hat in den beiden ersten Spielen allerdings noch kein Tor kassiert. "Da müssen wir alle Antennen einschalten", warnte Nagelsmann. Auch Wolfsburgs Chefcoach Dieter Hecking erwartet einen offenen Schlagabtausch. Hoffnungsträger im VfL-Team ist vor allem Neuzugang Gomez, der noch auf sein erstes Pflichtspiel-Tor für Wolfsburg wartet. Der Nationalspieler hat in seiner Bundesliga-Kariere aber bereits sieben Tore gegen Hoffenheim erzielt.

Aktuell im SWR