Bitte warten...

EM im Südwesten Karlsruhe und Freiburg wollen die EM

Wenn Deutschland die EM 2024 bekommt, wollen Karlsruhe und Freiburg mit ihren Stadien dabei sein. Doch auch Stuttgart und Kaiserslautern haben Ambitionen angemeldet.

Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart, Stadion in Freiburg ,  Fritz-Walter-Stadion in Kaiserslautern,  neue KSC Stadion in Karlsruhe

Stuttgart, Freiburg, Kaiserslautern und Karlsruhe interessieren sich für die EM 2024

Freiburg hat als letzte Stadt aus dem Südwesten Interesse an der Fußball-Europameisterschaft 2024 bekundet. Zuvor hatten schon Karlsruhe, Stuttgart und Kaiserslautern signalisiert, dass sie gerne die EM in ihren Stadien ausrichten wollen. Deutschlandweit haben 18 Städte ihre Hüte fristgerecht bis Freitag in den Ring geworfen. Der DFB wird im Herbst darüber entscheiden, mit welchen zehn Städten er sich um die EM 2024 bewerben will. Ob Deutschland die EM austragen wird, entscheidet die Europäische Fußballunion (UEFA) im Herbst 2018.

Oberbürgermeister Dieter Salomon und SC-Präsident Fritz Keller betonten am Freitag jedoch: "Unsere jetzige Erklärung dient vor allem dazu, Chancen im Bewerbungsverfahren zu sichern und unser grundsätzliches Interesse zu bekunden. Wenn Deutschland den Zuschlag erhält, könnte Freiburg mit dem neuen Stadion ein attraktiver Standort für EM-Begegnungen sein."

Karlsruhe und Freiburg bewerben sich mit neuen Stadien

Ob sich Freiburg letztlich auch wirklich für die EM bewerben wird, hängt jedoch von zwei Faktoren ab: Erstens muss das neue Stadion die Anforderungen der UEFA erfüllen und zweitens müsse es für Stadt und Verein auch finanziell tragbar sein.

Stadion, Wildpark, Neubau

Entwurf für neues Wildpark-Stadion

Freiburg will sich mit seinem neuen Stadion bewerben, das der SC Freiburg bis 2019 für etwa 70 Millionen Euro neben dem Messegelände bauen möchte. Zur EM soll dann auch das neue Wildpark-Stadion fertig sein. Der neue 113 Millionen Euro teure Bau mit 35.000 Plätzen soll aber bis 2020 fertig sein. Beide Städte bewerben sich das erste Mal für ein internationales Turnier.

Auch Stuttgart und Kaiserslautern wollen EM-Standort werden

Mercedes Benz Arena

Fußball-EM 2024? Da sind wir dabei, sagt Stuttgart

In Kaiserslautern und Stuttgart haben sie bereits Erfahrung mit großen Turnieren. Das Fritz-Walter-Stadion und die Mercedes-Benz-Arena waren bereits Gastgeber für die WM 2006. Darum sieht sich Erwin Saile, der Chef der Stadiongesellschaft in Kaiserslautern, auch gut gerüstet. Auch Jörg Klopfer, Sprecher der Stadion NeckarPark GmbH & Co. KG, rechnet der Stuttgarter Bewerbung gute Chancen aus: "Wir haben schon bei der WM 2006 gezeigt, dass die Mercedes-Benz Arena eine tolle Spielstätte ist", erklärte Klopfer. "Stuttgart war immer Spielort bei großen internationalen Turnieren." Stuttgart war auch bei der WM 1974 und der EM 1988 Austragungsstätte.

Aktuell im SWR