Bitte warten...

Bundesliga | SC Freiburg Freiburg verliert bei Lahm-Abschied

Der SC Freiburg hat eine starke Saison als Tabellensiebter beendet. Ob die Streich-Elf im kommenden Jahr europäisch spielt entscheidet sich aber erst in einer Woche.

Thomas Müller (l.) und Marc Oliver Kempf im Zweikampf

Der SC Freiburg (rechts: Marc Oliver Kempf) unterlag in München mit 1:4

Emotional wurde es bereits vor dem Anpfiff. Philipp Lahm wurde nach einer außergewöhnlichen, von unzähligen Erfolgen geprägten Karriere vom FC Bayern München offiziell verabschiedet. Nach 517 Pflichtspielen im FCB-Trikot, dem Gewinn der Weltmeisterschaft, der Champions League und zahlreichen nationalen Titeln, wurde der Kapitän mit stehenden Ovationen gefeiert.

Der SC Freiburg ist aber nicht nur als Party-Gast nach München gereist, für die Mannschaft von Trainer Christian Streich ging es am 34. Spieltag um den Einzug in die Europa League. Der Plan, dieses Ziel aus eigener Kraft zu erreichen, wurde in der 4. Minute das erste Mal durchkreuzt, als Arjen Robben in seiner typischen Art und Weise von rechts nach innen zog und mit links ins lange Eck traf - 1:0.

Der Deutsche Meister diktierte das Spiel nach Belieben, doch weder Thomas Müller (12.) noch Joshua Kimmich (31.) konnten ihre Chancen auf das zweite Tor nutzen. Zehn Minuten vor der Pause hatte der SC Freiburg dann die große Möglichkeit zum Ausgleich, doch Janik Haberer scheiterte aus kurzer Distanz nach starker Vorarbeit von Maximilian Philipp.

Um das Audio abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

0:41 min

Mehr Info

Maik Frantz: "Wir müssen eigentlich drei Tore schießen"

Thiel , Martin

Blick auf die anderen Plätze

Freiburg kam schwungvoll aus der Kabine und unterstrich nochmal seine Europa-Ambitionen. Nach einer Stunde richteten sich die Blicke der SC-Fans jedoch aufs Smartphone, denn durch die zwischenzeitliche 3:2-Führung von Bremen in Dortmund und die Führung von Köln gegen Mainz war das Team aus dem Breisgau vorübergehend auf den 8. Tabellenplatz abgerutscht.

In der 73. Minute erhöhte Arturo Vidal auf 2:0 für die Münchner und alles sah nach einem ungefährdeten Erfolg für den Meister aus, doch Nils Petersen verkürzte nur wenige Momente später auf 1:2 (76.) aus Sicht der Freiburger. Der SC drängte auf das Unentschieden, doch in der Nachspielzeit machten Franck Ribery und Joshua Kimmich den 4:1-Sieg für die Bayern perfekt.

Nun muss der SC Freiburg als Tabellensiebter Borussia Dortmund im DFB-Pokal-Finale die Daumen drücken. Denn sollte der Tabellendritte Dortmund am kommenden Samstag den Pokal holen, dann darf der SC Freiburg Anfang Juli in der Qualifikation zur Europa League antreten.

Letztes Spiel für Schiedsrichter Drees
Neben Philipp Lahm wurde auch Schiedsrichter Jochen Drees in den sportlichen Ruhestand verabschiedet. Nach zwölf Jahren in der Bundesliga, 143 Partien im Oberhaus und 92 Spielen in der 2. Bundesliga, wird der gebürtige Bad-Kreuznacher seine Karriere im Profi-Fußball beenden.

Aktuell im SWR