Bitte warten...

Bundesliga | 1899 Hoffenheim 2:1-Sieg nach Geduldsprobe

Die TSG 1899 Hoffenheim hat am Mittwoch zu Hause die dringend benötigten drei Punkte gegen den FC Augsburg eingefahren. Nach zähem Kampf sicherte Mark Uth seiner Mannschaft den Sieg.

Hoffenheims Eduardo Vargas (r) und Augsburgs Ja-Cheol Koo kämpfen um den Ball.

Für Hoffenheim und Eduardo Vargas (r) ging es gegen den FCA weiter aufwärts

Zu Beginn gab es Chancen auf beiden Seiten, doch in der 25. Minute platzte zuerst bei Hoffenheim der Knoten: Kevin Volland war zur richtigen Zeit am richtigen Ort und versenkte einen Abstauber zum 1:0 im Augsburger Netz. Kurz vor der Pause sah Schiedsrichter Guido Winkmann allerdings ein Handspiel von Niklas Süle. Paul Verhaegh verwandelte den umstrittenen Elfmeter für die Augsburger zum Ausgleich in der 40. Minute.

Zweite Halbzeit wird Geduldsprobe

Die zweite Halbzeit wurde gegen defensive Augsburger zur Geduldsprobe für die Mannschaft von Julian Nagelsmann. In der 58. Minute verfehlte Nadiem Amiri das Tor nur knapp. Kurze Aufregung herrschte, als Kevin Volland in der 62. Minute im gegnerischen Strafraum zu Boden ging. Dafür gab es allerdings keinen Strafstoß, sondern die gelbe Karte.

In der 75. Minute hätte es fast schon zum erneuten Führungstreffer für die Kraichgauer gereicht, doch Pavel Kaderabek scheiterte am Augsburger Schlussmann Marwin Hitz. Erst in der 81. Minute traf Mark Uth zum erlösenden 2:1.

21 Punkte hat die TSG nach dem vierten Spiel unter Nagelsmann auf dem Konto - das reicht allerdings noch nicht für einen Relegationsplatz. Im Derby beim VfB Stuttgart am Samstag steht die Mannschaft wieder unter Druck.

Aktuell im SWR