Bitte warten...

2. Bundesliga | FCK verliert in Düsseldorf War's das für Fünfstück?

Der 1. FC Kaiserslautern hat beim Auswärtsspiel in Düsseldorf die fünfte Niederlage in Folge eingesteckt. Die Elf von Trainer Konrad Fünfstück verlor ein verrücktes Spiel mit 3:4.

Konrad Fünfstück

Die letzte Chance für Konrad Fünfstück?

35 Sekunden waren gespielt, da zappelte der Ball schon in den Lauterer Maschen. Dabei hatte es doch eine Kehrtwende werden sollen für den 1. FC Kaiserslautern. Nach vier Niederlagen endlich wieder ein Sieg. Gerade recht schien da die derzeit ebenfalls glücklose Fortuna aus Düsseldorf zu kommen, die jedoch im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Friedhelm Funkel schwer berechenbar schienen.

Charalampos Mavrias eröffnet den Torreigen

Nach einer Flanke von Nikola Djurdjic unterlief Marcel Gaus ein grober Patzer am Fünfmeterraum - Mavrias köpfte aus kurzer Distanz ein (1.). Die Antwort der Pfälzer ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Marcel Gaus machte rund vier Minuten später seinen Fehler wieder gut und köpfte eine Halfar-Flanke von rechts ein. 1:1 in der 5. Minute. In der Folge entwickelte sich ein munteres Spiel, in welchem die Lauterer zwar das bessere Team darstellten, jedoch ebenso wenig Gefahr versprühten wie der Gegner aus Düsseldorf.

Bis zum nächsten Aufreger mussten die Zuschauer daher bis zur 39. Minute warten. Nachdem ein regulärer Treffer von Djurdjic noch wegen angeblichem Abseits zurückgepfiffen wurde, traf Oliver Fink nur Sekunden später zum 2:1 für die Fortuna. Vier Minuten später stellte Djurdjic mit seinem Tor zum 3:1 den Pausenstand her. Eine eher schmeichelhafte Führung für die Rheinländer.

Lautern wehrt sich und kommt zurück

Der Beginn der zweiten Hälfte stand dann ganz im Zeichen der Lauterer Aufholjagd. Dass der Anschlusstreffer dann durch ein Eigentor von Alexander Madlung fiel, passte zum Spiel. Eine scharfe Bödvarsson-Flanke prallte von Madlungs Schienbein ins kurze Eck - nur noch 2:3. Sechs Minuten später war die Aufholjagd geschafft. Jean Zimmer zirkelte einen direkten Freistoß zum 3:3 ins Eck.

In der Folge drängte die Elf von Konrad Fünfstück auf den Siegtreffer, wurde jedoch für den Aufwand nicht belohnt. Kerem Demirbay, erst kurz zuvor eingewechselt, erzielte mit seinem ersten Ballkontakt den Siegtreffer für Fortuna Düsseldorf - ein kurioser Treffer in einem kuriosen Spiel. 4:3 für die Fortuna in der 70. Minute.

"Wir sind natürlich enttäuscht, das muss man sagen", erklärte FCK-Trainer Konrad Fünfstück nach dem Spiel. "Wir haben es hinten drin zu einfach für den Gegner gemacht und hatten vorne nicht das Glück, das man ins so einer Situation einfach braucht."


Für Kaiserslautern geht der Blick jetzt endgültig nach unten, gewinnt der TSV 1860 München morgen zuhause gegen Bielefeld, trennen die Roten Teufel lediglich vier Punkte von einem Abstiegsplatz. Für FCK-Coach Konrad Fünfstück könnte es nach der fünften Niederlage in Folge eng werden.

Aufstellung:

Fortuna Düsseldorf: Rensing - Schauerte, Haggui (C), Madlung, Schmitz - Bodzek (68. Demirbay), Sobottka - Mavrias (90. Koch), Bellinghausen (76. Bebou) - Fink - Djurdjic

1. FC Kaiserslautern: Alomerovic- Zimmer, Vucur, Ziegler, Fornitschow (82. Colak) - Ring, Jenssen (48. Kwadwo) - Halfar (C), Gaus - Klich (79.Kacper) - Bödvarsson

Tore: 1:0 Mavrias (1.), 1:1 Gaus (5.), 2:1 Fink (39.), 3:1 Djurdjic (43.) 3:2 Madlung (60.), 3:3 Zimmer (66.), 4:3 Demirbay (69.)

Schiedsrichter: Arne Aarnink (Nordhorn)

Zuschauer: 25.361

Aktuell im SWR