Bitte warten...

SENDETERMIN So, 16.3.1997 | 21:30 Uhr | 3sat

Europa: Griechenland Die Akropolis von Athen

Humanität und Zivilisation

Der Felsen der Akropolis, in Sichtweite des Meeres war schon früh zum heiligen Ort erklärt worden.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.
Ruine des Parthenon Tempels

Die Akropolis von Athen

Nachdem die Tempel in den Perserkriegen des 5. Jahrhunderts vor Chr. zerstört worden waren, ging man daran, den Burgberg völlig neu zu gestalten.

Ein Mann setzte seinen ganzen Ehrgeiz daran, die Neubauten zu den prächtigsten Griechenlands zu machen: Perikles, der sich bis dahin als Politiker einen Namen gemacht hatte. Er wollte auf der Akropolis ein Symbol der Humanität und der Zivilisation schaffen. Mit der Leitung der Bauten wurde der Baumeister Phidias beauftragt.

Mehr als zweitausend Jahre stand der größte Tempel, der Parthenon, fast unversehrt mitten in Athen. Der Film zeigt die heutige Akropolis und erzählt die schicksalsreiche Geschichte ihrer Bewohner.

Daten & Fakten

Kulturdenkmal: Tempelanlage
UNESCO-Ernennung: 1987
650-480 v. Chr.
nachweislich auf der Akropolis Verehrung der Göttin Athena
447-438 v. Chr.
Bau des Parthenon im »dorischen Stil« mit ionischem Fries
437-432 v. Chr.
Bau der Propyläen
432 v. Chr.
Vollendung des Skulpturenschmucks am Parthenon
431-404 v. Chr.
Peloponnesischer Krieg zwischen Sparta und Athen und teilweise Zerstörung Athens
421-406 v. Chr.
Bau des Erechtheion und des Niketempels
395-1205
byzantinische Periode und Umbau der Tempel in christliche Kirchen
1456-1831
türkische Herrschaft über Griechenland, Umwandlung des Parthenon in eine Moschee und des Erechtheion in den Harem des Paschas
1687
Belagerung der Akropolis durch die venezianische Flotte, durch Bombardement teilweise Zerstörung des Parthenon
1834
Athen wird Hauptstadt des griechischen Königreiches
1837
erste Ausgrabungen
1885-90
systematische Untersuchungen der Akropolis

Copyrightvermerk für Daten & Fakten
© Chronik Verlag im Bertelsmann Lexikon Verlag GmbH Gütersloh/München 2000 - 2010

Aktuell im SWR