SENDETERMIN Sa, 24.9.2011 | 6.00 Uhr

Europa: Estland

Das historische Tallinn

Die alte Hansestadt Reval

Ein Film von Heiko Petermann

Der nordöstlichste Punkt des mächtigen Hansebundes war die alte Handelsstadt Reval, die heutige estnische Hauptstadt Tallinn. Reval hatte eine Schlüsselstellung für den Handel des Westens mit dem Russischen Reich und weiter Richtung Osten inne.

Stadtmauer

Gebaut wurde die Mauer wie auch die meisten Häuser der Stadt...

Einen herausragenden Platz unter den Hansestädten nahm Reval aufgrund eines einzigartigen Privilegs ein: sämtliche vorbeikommende Waren mussten vor den Toren der Stadt gestapelt werden. Revals Kaufleute verdienten so am erzwungenen Zwischenhandel zwischen Ost und West. Schnell wurde die Stadt zur Festung, mit 35 Türmen bewehrt.

Wesentlichen Anteil an der Stadtgeschichte hatte die Bruderschaft der Schwarzhäupter, eine Vereinigung von unverheirateten Kaufgesellen, die später als Mitglieder der Großen Gilde in das Patriziat der Stadt aufsteigen konnten. Heiko Petermanns Film erzählt die exemplarische Geschichte eines solchen Aufstiegs: Hans Pawels, der 1460 nach Reval kam, machte seinen Weg als angesehener Handelsherr ins Rathaus. Von dort ergingen Aufträge an die bedeutendsten Künstler der Zeit: Der Lübecker Meister Bernt Notke etwa schuf den Revaler Totentanz.

Altarbild der Schwarzhäupter

Die jungen Kaufgesellen der Schwarzhauptgilde trugen zur öffentlichen Erbauung bei...

Zu Hans Pawels' Lebenszeit besaß Reval das Handelsmonopol in Richtung Osten. Pelze, Getreide und Wachs wurden gegen Tuch und Salz getauscht, in den Lagerhäusern hortete man im Herbst das billige Getreide, um es im Frühjahr in Zeiten des Hungers teuer zu verkaufen. 200 Jahre später musste sich Reval den Zaren in Moskau zwar unterwerfen. Doch es behielt seine Handelsprivilegien - wieder ein Sieg für die Handelsherren und ihre prächtige Stadt.

Daten & Fakten

Kulturdenkmal: Altstadt
UNESCO-Ernennung: 1997
1154
Tallinn als »Kolywan« auf einer Karte des arabischen Kartographen Idrisi dargestellt
1219
Teil des dänischen Königreiches
1229-33
Bau der Domkirche St. Marien
1248
Gewährung des Stadtrechtes
1284
Mitglied der Hanse
1346
Verkauf der dänischen Gebiete Estlands an den Deutschen Orden
1407-10
Bau des Hauses der Großen Gilde
1475-83
Bau des Kanonenturms »Kiek in de Kök«
1510-29
Bau des Kanonenturms »Dicke Margarete«
1561
Übernahme Tallinns durch die Schweden
1684
Brand auf dem Domberg
1700-21
im Zuge des Nordischen Krieges Schwedens Verlust von Estland
1881
mit der Thronbesteigung Alexanders III. intensive Russifizierung Estlands
1941-44
unter deutscher Besatzung
seit September 1991
Tallinn erneut Hauptstadt von Estland

Copyrightvermerk für Daten & Fakten
© Chronik Verlag im Bertelsmann Lexikon Verlag GmbH Gütersloh/München 2000 - 2010

Stand: 09.09.2010, 18.09 Uhr