Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 2.2.2016 | 21:45 Uhr | Das Erste

Schaffen die es? An der Basis von SPD und Grünen werden die Zweifel an der Flüchtlingspolitik lauter

"Wir schaffen das!" Wie Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verbreiteten auch die Spitzenpolitiker von SPD und Grünen lange Zeit Optimismus bei der Flüchtlingspolitik. Doch jetzt werden die Zweifel an der Basis immer lauter. Viele bei SPD und Grünen sind der Meinung: Das schaffen wir nicht.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

Das zeigt auch eine repräsentative Umfrage von "infratest dimap" im Auftrag von REPORT MAINZ: Danach finden 16 Prozent der Grünen-Anhänger und 26 Prozent der SPD-Anhänger, dass ihre Parteien die Probleme bei der Zuwanderung nicht offen ansprechen.

Die Reporter von REPORT MAINZ waren bundesweit unterwegs und sondieren die Gefühlslage von Parteimitgliedern und Anhängern. Sie treffen bei ihrer Spurensuche Sozialdemokraten in Essen, die einen Protestmarsch planten – Motto: "Genug ist genug, Integration hat Grenzen, der Norden ist voll". Doch auch im Osten, im Rödertal bei Dresden werden die Zweifel an der Flüchtlingspolitik der SPD lauter. Hier haben Genossen des Ortsvereins einen Protestbrief an die Parteispitze geschickt und ihre Mitgliedsbeiträge auf ein Minimum reduziert, um Druck auf die eigene Partei auszuüben. Der Magdeburger Oberbürgermeister Lutz Trümper hat im Streit um die Flüchtlingskrise sogar sein SPD-Parteibuch abgegeben.

Doch auch bei den Grünen, die sich immer besonders flüchtlingsfreundlich zeigten, hört man an der Basis ganz neue Töne. Die Reporter sind zu Gast beim Stammtisch der Grünen in Köln-Innenstadt/Deutz und fangen mit der Kamera die Diskussion über die Gewalt in der Silvesternacht ein. Sie treffen Peter Eichenseher, zehn Jahre lang Landtagsabgeordneter der Grünen in Nordrhein-Westfalen, der mittlerweile aus der Partei ausgetreten ist – mit dem "naiven Gutmenschentum" in der Flüchtlingsfrage ist er nicht einverstanden. Mancher enttäuschte Parteianhänger sucht eine Alternative. Ausgerechnet bei einer Wahlkampfveranstaltung der AfD treffen die Reporter einen langjährigen Grünen-Politiker, der jetzt die Rechtspopulisten wählen will.