SENDETERMIN Mo, 4.7.2011 | 21.45 Uhr

Warum Nieren-Spender nicht über gefährliche Langzeitfolgen aufgeklärt werden

Risiko Lebendspende

Junge und sportliche Menschen berichten nach einer Nierenspende, dass sie viel weniger leistungsfähig seien. Eine von REPORT MAINZ befragte Spenderin konnte nach der Operation ihren Beruf nicht mehr ausüben. Gibt es einen Zusammenhang zwischen der Nieren-Lebendspende und dadurch bedingter Müdigkeit und Leistungseinbußen? Führende deutsche Transplantationsmediziner halten das für unwahrscheinlich.

REPORT MAINZ vorliegende Fachartikel aber sprechen eine andere Sprache. So stellt zum Beispiel eine Untersuchung der Medizinischen Hochschule Hannover fest, dass 26 Prozent der Spender über eine "schlechtere Leistungsfähigkeit" ein Jahr nach der Organentnahme klagen. Ein weltweit einmaliges Datenregister in der Schweiz kommt zu einem ähnlichen Ergebnis.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

07:15 min | Mo, 4.7.2011 | 21.45 Uhr | Das Erste

Obwohl Professor Gilbert Thiel die Spender gar nicht danach gefragt hatte, klagen acht Prozent über Müdigkeit. Thiel geht von einer größeren Dunkelziffer aus und fordert, alle Spender über dieses Risiko aufzuklären. Die von REPORT MAINZ befragten Spenderinnen dagegen beteuern, nicht darüber aufgeklärt worden zu sein. Deshalb wollen sie jetzt gegen die Transplantationskliniken klagen.


Stand: 01.07.2011, 18.10 Uhr