Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 2.2.2016 | 21:45 Uhr | Das Erste

Propagandakrieg um Lisa Wie die Wahrheit um die 13-jährige Russlanddeutsche unter die Räder kommt

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

Es schien ein abscheuliches Verbrechen zu sein: Ein 13-jähriges russlanddeutsches Mädchen aus Berlin wird von Migranten entführt und dann über 30 Stunden vergewaltigt. Über Wochen trieb diese Meldung zehntausende Russlanddeutsche auf die Straße, das russische Fernsehen berichtete ausführlich, rechte Gruppen schlugen daraus Kapital und selbst der russische Außenminister Lawrow schaltete sich ein. Dabei erklärten die Behörden von Anfang an, dass es keine Entführung und keine Vergewaltigung gab. Selbst jetzt, da sich der Fall als mögliche Notlüge eines Mädchens mit schulischen Problemen herausstellt, bleibt das Misstrauen unter Russlanddeutschen groß. REPORT MAINZ rekonstruiert den "Fall Lisa" und analysiert, wie er für Stimmungsmache auch gegen Flüchtlinge missbraucht wurde.

aus der Sendung vom

Di, 2.2.2016 | 21:45 Uhr

Das Erste

Bericht

AutorInnen:
Eric Beres, Swantje Hirsch, David Micken

Kamera:
Eric Beres, Stephan Börger, Ole Jürgens, Volker Kintzinger

Schnitt:
Sylke Nattermann