Navigation

Volltextsuche

Nächste Sendung

29.04.2014
21.45 Uhr, Das Erste

Fritz Frey

REPORT MAINZ vom 25.03.2014

Report Mainz,  25.3.2014 | 29:18 min

Newsletter Service Der Report Newsletter

Lassen Sie sich über die Themen der Sendung informieren. [mehr zu: Der Report Newsletter]

Zwei Hände schreiben auf einer PC-Tastatur Über uns Kontakt

Schreiben Sie uns! Wir sind offen für Anregungen und Kritik. Und freuen uns auf Ihre Themenvorschläge. [mehr zu: Kontakt]

Nazi-Literatur frei Haus Warum Online-Portale großer Verlage rechts-extremistische Literatur anbieten

aus der Sendung vom Montag, 8.11.2010 | 21.45 Uhr | Das Erste

FAZ, Süddeutsche Zeitung und Spiegel - drei publizistische Flaggschiffe der Republik. Deren Verlage betreiben Online-Buchshops. Zu kaufen gibt es Bücher, die man dort nicht vermutet: regelrechte "Nazi-Literatur", etwa von Otto Skorzeny, Hitlers wichtigstem SS-Mann für Geheimaktionen. Mehr als 150 rechtsextremistische Titel sind erhältlich. Geliefert werden die Bücher von dem Großhändler Libri.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

Nazi-Literatur frei Haus

Warum Online-Portale großer Verlage rechts-extremistische Literatur anbieten

Report Mainz,  8.11.2010 | 6:50 min

FAZ, Süddeutsche und Spiegel argumentieren, aus juristischen und praktischen Gründen müsse man das gesamte Libri-Sortiment übernehmen. Doch Recherchen von REPORT MAINZ haben ergeben: Das stimmt nicht! Der Vizepräsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, Salomon Korn fordert jetzt die Verlage auf, Geld zu investieren, um rechtsextremistische Literatur herauszufiltern: "Bei der Verbreitung einer solchen Literatur nimmt der Ruf dieser Qualitätspresse und der Verlage, die dahinter stehen, Schaden.

Weiter mit:Text des Beitrags

Kommentare zu diesem Artikel:

Kommentar zu den Kommentaren

(Wolfram Fischer) 24.11.2010 , 09:33

Wenn ich diese Kommentare lese kann einem ja Angst werden. Soviel Unverständnis habe ich nicht erwartet.

habt ihr nichts sinnvolleres zu tun?

(didi hummel) 14.11.2010 , 02:05

hi, report,fakt,monitor,frontal...all diese sendungen seh ich mir regelmäßig und gerne an. manchmal jedoch geht euch wohl der gaul durch,wie auch eure objektivität und verhältnissmäßigkeit. vor allem wenn ihr über unsere unheilvolle vergangenheit im dritten reich berichtet dreht ihr voll ab und rennt mit linksgerichteten scheuklappen durch die gegend. da krieg ich dann nen tierischen hals und würd euch am liebsten wegzappen. ich könnte euch duzende verlage,versand-/internet-händler,buchläden...nennen die solche bücher auch führen. ich für meinen teil bin froh daß es rechte verlage und autoren gibt da diese oft die besten und oft sogar die einzigen sind die bücher zu einem bestimmten thema haben! und frei verkäuflich sind sie auch!! lieber

Nazi-Literatur frei Haus

(Heinzmann, Axel) 11.11.2010 , 14:37

Warum soll man auch linke Systemvögel mit Nazigeld fördern? Also: Danke für die Hetze, es gibt ja genug rechte Verkäufer, bei denen unser Gold besser angelegt ist!

Was soll das?

(Martin) 11.11.2010 , 04:45

Liebes Report-Team, die Shops der Verlage bieten diese Literatur nicht aktiv an, sondern man muss danach suchen. Die Buchshops der Verlage bieten das ganz normale Vollsortiment an Büchern an, wie man es in jeder Deutschen Buchhandlung in jedem Ort der Bundesrepublik und auch in hunderten von Buchshops im Netz bestellen kann. Insofern ist das nichts Neues. Meines Erachtens handelt es sich um legale Bücher, die nicht zensiert wurden. Zensur ist nur den staatlichen Aufsichtsbehörden erlaubt. Die Verlagsshops dürfen hier doch gar nicht einschränken. Deshalb meine Frage: Was soll dieser Bericht? Gibt es nicht Wichtigeres, über das es sich zu berichten lohnt?

Nazibücher im Shop bei Spiegel und SZ nachweislich seit 2009 bekannt

(C.Heeschen) 10.11.2010 , 10:27

Schon seit mindesten Mai 2009 ist dies bei Spiegel und SZ bekannt und es wurde nichts getan. Dies ist in der Ausgabe des Spiegel-Online vom 13.5.2009 unter "Kultur" mit der Überschrift "Warum man im SPIEGEL-Shop Nazi-Bücher findet - und woanders auch"nachzulesen: http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,624627,00.html

[mehr Kommentare]

Letzte Änderung am: 08.11.2010, 11.36 Uhr

Nazi-Literatur frei Haus

Bericht

Autoren:
Eric Beres, Anton Maegerle, Ulrich Neumann
Kamera:
Andreas Deinert, Volker Kintzinger, Christian Saal, Thomas Schäfer
Schnitt:
Marcus Kaul
Sprecher:
Ulrich Neumann

Grafik Themenwelt Report
Pause
1/4
Vorheriges Bild Nächstes Bild
Videoarchiv Die REPORT MAINZ Themenwelt

Stöbern Sie in unserem Videoarchiv und finden Sie die Beiträge von REPORT MAINZ auf einer intuitiven, multimedialen Oberfläche. Egal ob am PC oder per Tablet, unsere Themenwelt bietet Ihnen zu jeder Zeit einen Zugriff auf aktuelle und ältere Beiträge der Sendung. [mehr zu: Die REPORT MAINZ Themenwelt]